Berichte der Kreispolizeibehörde Olpe vom 28.02.2019

(wS/ots) Olpe 28.02.2019 | Bereich Olpe/Drolshagen/Wenden

Kühlflüssigkeit führt zu Unfallflüchtigem

Drolshagen- Einen hohen Sachschaden hinterließ am Mittwochabend gegen 23.00 Uhr ein Verkehrsteilnehmer aus Drolshagen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr er mit seinem Mercedes den Belmicker Weg in Richtung Hauptstraße und kollidierte zunächst mit einem Mazda, der ordnungsgemäß in einer Parktasche in Gegenrichtung abgestellt war. Durch den Aufprall wurde dieser PKW auf einen weiteren geschoben. Der Verursacher flüchtete zunächst unerkannt. Eine Spur von auslaufender Kühlflüssigkeit sowie Kratzspuren auf der Fahrbahn, durch eine beschädigte Felge, führte die Beamten zu einer unweit der Unfallstelle gelegenen Garage. Dort konnte ein 61-Jähriger als Unfallverursacher festgestellt werden. Der durch die Kollision entstandene Sachschaden liegt bei über 15000 Euro. Zur Unfallursache liegen bisher keine Erkenntnisse vor.

Fahrbahnglätte – PKW landet auf dem Dach

Olpe- Am Donnerstagmorgen gegen 07.45 Uhr verunglückte auf der L 711 eine junge Fahrerin. Sie fuhr mit ihrem Fiat von Neuenkleusheim in Fahrtrichtung Olpe. Ausgangs einer Linkskurve kam die 20-Jährige aufgrund von Fahrbahnglätte ins Schleudern und prallte gegen eine Schutzplanke und von dort in eine Böschung. Letztlich blieb das Fahrzeug auf dem Dach liegen. Die Unfallverursacherin erlitt einen Schock. Ein Rettungsteam brachte sie in das Krankenhaus. Der Fiat ist nicht mehr fahrbereit, der Gesamtschaden beträgt ca. 5000 Euro.

Bereich Attendorn/ Finnentrop

Autofahrerin durch Sonne geblendet

Finnentrop – Leicht verletzt wurde am Mittwoch gegen 15.00 Uhr eine 71-jährige Autofahrerin aus Finnentrop. Sie befuhr die Serkenroder Straße und wollte nach links in die Theodor-Storm-Straße abbiegen. Nach eigenen Angaben sei sie durch die tiefstehende Sonne geblendet worden und fuhr gegen einen Baum. Danach rollte der PKW ca. 30 Meter wieder zurück auf die Fahrbahn. Rettungskräfte brachten die Frau ins Krankenhaus. Der Schaden liegt bei ca. 15000 Euro. Der nicht mehr fahrbereite PKW musste abgeschleppt werden.

Bereich Lennestadt/ Kirchhundem

Motorradfahrer mit 150 km/h innerorts unterwegs

Kirchhundem- Zu einer Verfolgungsfahrt kam es am Mittwoch gegen 16.00 Uhr im Bereich Kirchhundem. Einer Motorradzivilstreife fiel ein Kradfahrer auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit auf der B 517 in Richtung Welschen-Ennest mehrere PKW´s überholte. Ein Anhalteversuch durch den Beamten des Zivilkrades in Welschen Ennest scheiterte. Der Kradfahrer flüchtete über die Frankfurter Straße in Richtung Rahrbach und anschließend weiter nach Littfeld. Dabei erreichte er innerorts teilweise Geschwindigkeiten von bis zu 150 km/h. Nach einigen riskanten Fahrmanövern stellte er sich einer Kontrolle. Leugnen konnte der 23-jährige Fahrer aus Kirchhundem die Abläufe nicht. Die gesamte Fahrt wurde gefilmt. Das Krad stellten die Beamten sicher, weil die Drosselung von dem jungen Fahrer entfernt wurde. So schrieben die Beamten neben den Ordnungswidrigkeiten auch Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs.


Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier