Kaminbrand in Einfamilienhaus in Friesenhagen

(wS/red) Friesenhagen 25.02.2019 | 34 Einsatzkräfte mit 8 Fahrzeugen im Einsatz

Am Sonntagabend um 20:34 Uhr wurden die Feuerwehren Friesenhagen, Harbach, die Funkeinsatzzentrale Kirchen, die Drehleiter der Feuerwehr Freudenberg und der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Kirchen zusammen mit dem Regelrettungsdienst aus Lichtenberg mit dem Stichwort Feuer 2 – Kaminbrand – Einfamilienhaus in Friesenhagen durch die Leitstelle Montabaur alarmiert.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte der örtlichen Feuerwehr Friesenhagen wurde eine stärkere Rauchentwicklung am Schornstein beobachtet. Die Bewohner hatten wie gewohnt den Kaminofen im Erdgeschoss mit Holz befeuert.
Es wurde dann bemerkt, dass das Ofenrohr sehr stark erhitzte mit zusätzlichem Rauchaustritt in den Wohnbereich. Daraufhin hat der Hausbesitzer den Notruf abgesetzt.
Der 1. Angriffstrupp der Feuerwehr Friesenhagen entfernte das Brandgut aus dem Kaminofen und kontrollierte nach bereits getätigten Belüftungsmassnahmen durch den  Bewohner, die Raumluft mit einem CO Warner. Es wurden keine erhöhten Grenzwerte mehr festgestellt. Mit der Wärmebildkamera wurde der gesamte Kamin in allen Geschossen kontrolliert, ebenso von aussen mit der Drehleiter der Feuerwehr Freudenberg.
Der mit alarmierte Bezirksschornsteinfegermeister Michael Wuttke kehrte anschließend den kompletten Kamin. Der Einsatzleiter Thomas Wickler (Feuerwehr Friesenhagen) konnte somit gegen 21:30 Uhr die Einsatzstelle an Herrn Wuttke übergeben. Verletzt wurde niemand. Genauso kam es zu keinem Gebäudeschaden.
Insgesamt waren mit den oben genannten Einheiten 34 Einsatzkräfte mit 8 Fahrzeugen vor Ort im Einsatz.
Fotos: „PuMa Feuerwehr VG Kirchen“

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier