Hilchenbach: Ausstellung zum Wildtier des Jahres 2019, dem Reh

(wS/red) Hilchenbach 29.04.2019 | Ausstellungseröffnung am Montag, dem 6. Mai, um 19.30 Uhr

Ausstellung „Das Reh – Präparate und Zeichnungen von Hartmut Gerlach“ im Stadtmuseum Hilchenbach in der Wilhelmsburg in der Zeit vom 6. Mai bis 4. August

„Auf der Suche nach Futter zupfen Rehe grüne Blätter von den Büschen oder scharren im Erdboden nach verbliebenen Früchten. Das Reh ist ein Kräuterprofi, der weiß, welche Pflanzen genießbar sind und welche nicht. Rehe sind scheue Tiere und folgen trotzdem den Menschen bis hinein in Gärten, Parkanlagen und Friedhöfe  immer auf der Suche nach Nahrung“, so beschreibt die Deutsche Wildtierstiftung das Wildtier des Jahres 2019.

Der hauptsächliche Lebensraum des Rehs sind Wälder und Feldfluren. Auf Wiesen und Feldern drohen ihnen aber auch Gefahren, wenn Kitze dort von den Muttertieren versteckt werden und Landwirte mit dem Mähen beginnen. Oft wird der Nachwuchs dort getötet oder verstümmelt.

Die Deutsche Wildtierstiftung hat das Reh zum Tier des Jahres 2019 ernannt, um dieses vermeintlich bekannte Wildtier vorzustellen, aber auch um auf die Probleme rund um den Lebensraum der Rehe aufmerksam zu machen.

Foto: Hartmut Gerlach

Anlässlich dieser Benennung zum Wildtier des Jahres präsentiert das Stadtmuseum Hilchenbach eine Ausstellung des bekannten Zeichenkünstlers und Tierpräparators Hartmut Gerlach aus Netphen-Herzhausen zum Thema. Die Schau in der Wilhelmsburg zeigt viele seiner naturgetreuen Zeichnungen und Tierpräparationen. Außerdem erhalten die Besucher zahlreiche Informationen zu dieser scheuen, aber bei den meisten Menschen sehr beliebten Tierart.

Ergänzt wird die Ausstellungseröffnung durch eine „elektronische Grußbotschaft“ per DVD von der Wildbiologin, Buchautorin und Journalistin Dr. Christine Miller, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Wildtiere und ihrer Lebensräume in Bayern e.V.

Die Ausstellung eröffnet Bürgermeister Holger Menzel am Montag, dem 6. Mai, um 19.30 Uhr. Zur Eröffnung sind Besucher herzlich willkommen.

Besichtigt werden kann die Sonderausstellung im Stadtmuseum Hilchenbach in der Wilhelmsburg anschließend bis zum 4. August während der üblichen Öffnungszeiten wie folgt: montags 13.00 bis 17.00 Uhr, dienstags 13.00 bis 17.00 Uhr, mittwochs 10. 00 bis 12.00 Uhr, donnerstags 13.00 bis 18.00 Uhr, freitags 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr sowie sonntags 14.00 bis 17.00 Uhr.

Für die Besichtigung des Stadtmuseums und der aktuell gezeigten Ausstellung gilt: Eintritt frei! Mehr zu den Ausstellungen in der Wilhelmsburg erfahren Sie unter Telefon 02733/288-227 und im Internet unter www.hilchenbach.de in der Rubrik Bildung & Kultur – Museen – Stadtmuseum – Ausstellungen.

38 Gesamtansichten 2 Aufrufe heute