Hilchenbach – Gebrüder-Busch-Kreis: Schalk im Turm – Kammermusik

(wS/red) Hilchenbach 15.05.2019 | Gebrüder-Busch-Kreis: Schalk im Turm – Kammermusik mit Musikern der Philharmonie Südwestfalen

Sonntags um Fünf: Kammermusik mit Musikern der Philharmonie Südwestfalen „Schalk im Turm“- Klassikklänge hoch über Hilchenbach

In Zusammenarbeit mit dem Verein zur Erhaltung der Ginsburg

Was seit vielen Jahren Tradition ist, wird der Gebrüder-Busch-Kreis e.V. auch gegen Ende der laufenden Spielzeit Musikinteressierten bieten: ein Konzert der Reihe „Sonntags um Fünf“ in besonderem Ambiente. Am Sonntag, dem 26. Mai 2019, musizieren ab 17 Uhr Bläser der Philharmonie Südwestfalen im Turmzimmer der Ginsburg, nehmen Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine launige Reise in die Harmoniewelten der Mozart-Zeit.

Markus Heeb (Bassklarinette), Martin Bewersdorff (Klarinette) und Susumu Takahashi (Fagott) bilden eine in dieser Zusammensetzung eher „exotische“ Formation, die Freunde der Kammermusik auf neue Klangerfahrungen neugierig machen dürfte.

Ungewöhnlich auch das Programm: Tauchen doch neben Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) Komponistennamen auf, die selten auf Programmzetteln erscheinen, ja den meisten Nicht-Fachleuten in Sachen Musik gänzlich fremd sein dürften. Zu ihrer Zeit allerdings waren Georg Joseph Vogler (1749 – 1814) und Joseph Johann Baptist Woelfl (1773 – 1812) in der Welt der Musik europaweit bekannt und geschätzt: der Erstere – vielseitig interessiert und engagiert – als Komponist, Musiktheoretiker und –pädagoge sowie als Organist, Orgelbauer und Kapellmeister, der Zweite – ein Schüler Leopold Mozarts – vor allem als Klaviervirtuose, der sein Publikum in Wien, London und den anderen Hochburgen des Musikgeschehens begeisterte und sich sogar einem Wettbewerb mit Ludwig van Beethoven stellte, aus dem er offenbar nicht als Verlierer hervorgegangen ist. Das genannte Bläsertrio spielt zunächst von Georg Joseph Vogler („Abbé Vogler“) die „Schauspielmusik zu ‚Herrmann von Unna‘“ in einem Arrangement von Giuseppe di Blumenthal, danach das „Trio Nr.1“ von Joseph J. B. Woelfl, um schließlich mit Wolfgang A. Mozarts „Divertimento Nr.6” das Konzert klassisch-harmonischer Klänge abzuschließen.

Für die am Konzert Interessierten sind die folgenden Informationen wichtig: Der Veranstaltungsort ist nur zu Fuß (vom Bahnhof Vormwald oder von der Ginsberger Heide aus) zu erreichen und ist nicht barrierefrei.

Mitwirkende:

-Markus Heeb (Bassklarinette)

-Martin Bewersdorff (Klarinette)

-Susumu Takahashi (Fagott)

Termin: Sonntag, 26. Mai 2019, 17 Uhr

Turmzimmer der Ginsburg, Schlossberg, 57271 Hilchenbach

Eintritt: 18 Euro, Schüler/innen und Studierende 10 Euro

Weitere Informationen und Karten erhalten Sie in der Geschäftsstelle des Gebrüder-Busch-Kreises, Steiler Weg 2, Hilchenbach-Dahlbruch, Telefon 02733/53350 und im Bürgerbüro der Stadt Hilchenbach, Markt 13, Telefon 02733/288-134 sowie im Internet unter www.proticket.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Weitere Infos auch unter www.hilchenbach.de und www.gebrueder-busch-kreis.de und an der Abendkasse.

Anzeige/Werbung –