Olpe: Einbruch in Gaststätte – Täter erbeuten Bargeld / Kradfahrer bei Unfall leicht verletzt….

(wS/ots) Olpe/Attendorn 25.06.2019 | Berichte der Kreispolizeibehörde Olpe vom 25.06.2019 |

Bereich Olpe/ Wenden/ Drolshagen

Einbruch in Gaststätte – Täter erbeuten Bargeld

 Olpe- In der Zeit von Sonntag (23. Juni) 19.30 Uhr bis Montag (24. Juni) 8 Uhr haben sich unbekannte Täter Zugang zu einer Gaststätte im Bereich der Sonderner Talbrücke in Sondern verschafft. Sie hebelten zuerst eine Seitentür auf und drangen so in mehrere Räume ein. Danach öffneten sie auch die Tür zu den Büroräumen gewaltsam. Sowohl im Kassenbereich als auch im Büro durchsuchten sie Schränke und Schubladen. Insgesamt entwendeten die Täter einen noch nicht abschließend ermittelten Betrag an Bargeld und hinterließen einen Sachschaden von rund 300 Euro. Die Kriminalpolizei sicherte die Spuren vor Ort. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02761-9269-0 entgegen.

 

Die beschädigte Tür

Bereich Attendorn/ Finnentrop

„Falsche Polizeibeamten“ erfolgreich – beinahe 30 Anrufe im Attendorner Stadtgebiet

 Attendorn- Gestern Nachmittag (24. Juni) gingen bei der Polizei beinahe 30 Notrufe ein: Die Melder wollten alle Anzeige erstatten, da sie einen Anruf eines „angeblichen Polizeibeamten“ erhielten. Unter den Anrufern befand sich leider auch eine Betroffene, bei der die Telefonbetrugsmasche erfolgreich war. Die Täter erbeuteten einen fünfstelligen Betrag.

Die 57-Jährige erhielt einen Anruf mit unterdrückter Telefonnummer, bei der ihr von einem angeblichen Polizisten erklärt wurde, dass in unmittelbarer Nähe ihrer Wohnanschrift ein Polizeieinsatz mit Festnahmen stattgefunden hat, bei dem es Hinweise darauf gäbe, dass weitere Täter auch einen Raubüberfall auf sie planen würden. Dabei erkundigte er sich nach der Summe an Bargeld, den die Geschädigte zu Hause hätte. Für weitere Informationen übergab der Täter das Telefonat an einen weiteren Unbekannten, der ebenfalls ein Polizeibeamter sein sollte. Dieser wies die Betroffene an, das im Haus vorhandene Bargeld (ein fünfstelliger Betrag) in der Garage auf einem dort geparkten Auto zu deponieren. Er würde das Geld holen und gegen 18 Uhr nach erfolgreicher „Erkennung der Täter“ wieder vorbeibringen. Die Täter hielten die ganze Zeit telefonischen Kontakt zu der Betroffenen und wiesen sie an, nachdem sie das Geld deponiert hatte, sich im abgedunkelten Schlafzimmer aufzuhalten. Als der angebliche Einsatz genau wie das Telefonat beendet wurden, wartete die 57-Jährige bis 18 Uhr, wurde dann misstrauisch, verständigte die Polizei und erstattete Anzeige.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal deutlich darauf, dass die Polizei niemals anruft, um Auskünfte über ihr Vermögen zu erfragen oder dieses sicherzustellen. Erhalten Betroffene einen solchen Anruft sollten sie auflegen, keine Informationen herausgeben und ihm Anschluss die Polizei informieren. Nachfolgend gibt die Polizei noch folgende Tipps: Geben Sie niemals telefonisch persönliche Daten und Informationen an Unbekannte weiter, auch nicht, wenn sich diese als Polizeibeamte ausgeben. Die „echte“ Polizei ruft nicht bei Bürgern an, um sensible Daten, insbesondere Informationen über ihr Vermögen, zu hinterfragen. Gibt sich der Anrufer als Polizist aus, lassen Sie sich dessen Namen geben und rufen Sie Ihre örtliche Dienststelle an. Rufen Sie in diesem Zusammenhang niemals die möglicherweise in Ihrem Telefondisplay hinterlegte Nummer des Anrufers zurück. Wer glaubt, dass ein „falscher Polizist“ oder ein anderer Trickbetrüger angerufen hat, sollte umgehend die Polizei über den Sachverhalt informieren und Anzeige erstatten.

Kradfahrer bei Unfall leicht verletzt

 Attendorn- Am Montag (24. Juni) hat sich auf der Ihnetalbrücke in Fahrtrichtung Olpe sich ein Unfall mit Motorradbeteiligung ereignet, bei dem ein 20-jähriger Kradfahrer leicht verletzt wurde. Zunächst befuhr ein 26-jähriger Mercedes-Fahrer die L512 von Attendorn. Ihm folgte der Motorradfahrer. Hinter einer langegezogenen Rechtskurve (Ihnetalbrücke) beabsichtigte ein vor beiden fahrender Pkw, nach links auf den dortigen Parkplatz abzubiegen und hielt verkehrsbedingt. Der Mercedes-Fahrer musste stark abbremsen. Er kam rechtzeitig zum Stehen, doch der 20-Jährige fuhr trotz eingeleiteter Vollbremsung dem 26-Jährigen auf und verletzte sich dabei. Auch die Beifahrerin (29 Jahre) des Pkw-Fahrers wurde durch den Aufprall leicht verletzt, wollte sich aber selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Ein Rettungswagen brachte den Kradfahrer ins Krankenhaus. Ein Sachschaden im vierstelligen Eurobereich entstand.

Der Unfallort. Foto:Polizei Olpe

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier