Wilnsdorfer Sommerferienbetreuung verzeichnet weiter wachsende Nachfrage

(wS/red) Wilnsdorf 23.08.2019 | Süße Ferienzeit – Wilnsdorfer Sommerferienbetreuung verzeichnet weiter wachsende Nachfrage

Hauptschule Wilnsdorf, ein sonniger Tag mitten im August. Obwohl die Schule ferienbedingt menschenleer sein müsste, zieht der leckere Duft von Frischgebackenem durchs Haus. „Hier sind wir richtig, immer der Nase nach“, lacht Christa Schuppler, als sie durch den Flur geht. Natürlich ist die Bürgermeisterin nicht zufällig im Haus, sie will der Sommerferienbetreuung einen Besuch abstatten.

Schon seit vielen Jahren veranstaltet der Förderverein „Betreuung an Wilnsdorfer Schulen“ Ferienprogramme für Grundschulkinder und Kinder aus dem im Sommer endenden Kindergartenjahrgang. Das Angebot gibt es für die Oster-, Sommer- und Herbstferien, je nach Platzbedarf werden die Teilnehmer in den Räumen der Offenen Ganztagsgrundschule Rudersdorf oder Wilnsdorf betreut.

In der Lernküche der Rudersdorfer Schule wird die Bürgermeisterin mit großem Hallo begrüßt. An ihrer Seite ist inzwischen Christine Sbielut, die die teilnehmenden Kinder gemeinsam mit zehn weiteren Kräften betreut. „Wir haben uns wieder viele verschiedene Angebote überlegt, aus denen die Kinder Tag für Tag wählen können“, erzählt die Pädagogin von Sport, Basteln, Kochen und Ausflügen.

Vegane Muffins standen auf dem Programm- und Speiseplan der Wilnsdorfer Sommerferienbetreuung, als Bürgermeisterin Christa Schuppler der Veranstaltung einen Besuch abstattete.

Heute stehen Muffins auf dem Programm- und Speiseplan. „Aber die gibt’s natürlich erst nach dem Mittagessen, die Kinder sollen sich schließlich nicht den Appetit verderben“. Dass die kleinen Bäcker dennoch hier und da vom veganen Teig naschen, geht für Sbielut in Ordnung: „Probieren ist ausdrücklich erlaubt“.

Über fünfzig Teilnehmer besuchen die Sommerferienbetreuung, die am 23. August enden. Eltern konnten ihre Kinder für eine bis drei Wochen anmelden, „fast die Hälfte hat den gesamten Zeitraum gebucht“, weist Sbielut auf eine stetig wachsende Nachfrage hin. Bei der Bürgermeisterin stößt sie auf offene Ohren: „Die steigende Nachfrage sehen wir bei allen Betreuungsangeboten an unseren Grundschulen“, weiß Schuppler zu berichten.

Nach den Herbstferien wird der Förderverein damit beginnen, die Angebote des kommenden Jahres zu planen. Voraussichtlich Ende November werden Eltern ihre Kinder für die Ferienbetreuung 2020 anmelden können, der Förderverein wird in den Medien auf die Angebote hinweisen.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier