Siegen: Partnerschaftsverein Fahrt nach Spandau

(wS/red) Siegen 16.11.2019 | Gemeinsam auf den Spuren der deutschen Geschichte – Partnerschaftsverein reist nach Spandau

„Erlebnis – Bildung – Partnerschaft“ – unter diesem Motto ist der Partnerschaftsverein Siegen-Wittgenstein-Spandau kürzlich wieder nach Berlin-Spandau gereist.

Das Reiseprogramm führte die Gruppe u.a. entlang der „East Side Gallery“ am Berliner Osthafen, eine Open-Air-Galerie, die bereits Ende September 1990, nur wenige Monate nach dem Mauerfall, durch internationale Künstler geschaffen wurde.

Außerdem standen eine Besichtigung des Sowjetischen Ehrenmals im Treptower Park und eine Schifffahrt auf der Spree von Treptow nach Köpenick auf dem Programm. Gleich nochmal aufs Schiff ging es außerdem für eine Befahrung des ältesten und mit 36 Metern Hubhöhe zweithöchsten Schiffhebewerks Deutschland in Niederfinow.

Ein Höhepunkt der Reise des Partnerschaftsvereins Siegen-Wittgenstein-Spandau war der Empfang durch Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank im Spandauer Rathaus.

Ein Höhepunkt der Reise war der Empfang der Gruppe durch Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank im Spandauer Rathaus. Dabei kam der Partnerschaftsverein nicht mit leeren Händen. Seit Jahrzehnten besteht ein aktiver Schüleraustausch zwischen Spandauer und Siegerländer Schulen. Zuletzt waren Jugendliche aus Spandau für eine Woche im Wittgensteiner Abenteuerdorf Schüllar-Wemlighausen zu Gast. Um Schüler, deren Eltern den Gastaufenthalt finanziell nicht stemmen können, zu unterstützen, übergab Karl-Adolf Fries im Namen des Vereins einen Scheck über 600 Euro an die für den Jugendaustausch verantwortlichen Lehrer.

Die Spende wurde ermöglicht, weil zahlreiche Vereinsmitglieder des Partnerschaftsvereins an der Jubiläumsaktion „Herzenswunsch“ der Sparkasse Siegen teilgenommen hatten.

Die Gastgeber bedankten sich und überreichten als Gastgeschenk eine aufwendig gravierte Acrylglasplatte.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier