Gemeindeverwaltung Neunkirchen verteilte „Neugeborenenbäumchen“

(wS/red) Neunkirchen 04.12.2019 | Mit Tilda ist bald gut Kirschen essen – Gemeindeverwaltung verteilte „Neugeborenenbäumchen“

Als „eine der schönsten Veranstaltungen im Terminkalender eines Bürgermeisters“ bezeichnete Dr. Bernhard Baumann den Termin, der er gemeinsam mit Umweltberater Matthias Jung, Jugendpfleger Thilo Edelmann sowie Sponsor Henning Buhl und dessen Söhnen wahrnahm: die Ausgabe der „Neugeborenenbäumchen“. Zahlreiche Paare – viele von ihnen mitsamt Nachwuchs – waren jetzt auf den Rathausplatz gekommen, um sich ihren Baum abzuholen.

Seit zehn Jahren verschenkt die Gemeindeverwaltung zur Geburt eines Kindes ein Bäumchen. Nach der Anmeldung ihres Sprösslings auf dem Standesamt erhalten die Eltern ein Paket mit vielen hilfreichen Tipps, gestrickten Söckchen, einer Spardose, einem Gutschein für einen Schwimmkurs und eben auch mit einem Gutschein für ein Laub- oder Obstbäumchen (Busch oder Hochstamm) nach Wahl. Der Brauch, ein Geburtsbäumchen zu pflanzen, ein Symbol für das Aufwachsen des neuen Erdenbürgers, für Leben und Glück, wird in Neunkirchen gut angenommen: Etwa ein Drittel der Eltern melden sich im Rathaus bei Umweltberater Matthias Jung. Er legt den jungen Eltern heimische Bäume ans Herz: Sie finden vor Ort optimale Wachstumsbedingungen und dienen zahlreichen Tieren und Mikroorganismen als Lebensraum.

Auch für die kleine Tilda ist ein Bäumchen dabei Jugendpfleger Thilo Edelmann schaut gemeinsam mit ihren Eltern Eva und Martin in der Liste nach.

In diesem Jahr hatten Matthias Jung und seine Mitstreiter insgesamt 40 Exemplare auszugeben. Auch an Martin Martini, Eva Braach und deren kleine Tochter Tilda. Die Einjährige sah sich das Spektakel rund um das Rathaus interessiert an und stimmte in das Juchzen und Lachen der vielen kleinen Gäste ein. Da im Garten ihrer Eltern bereits ein Apfelbaum steht, ist Tilda nun stolze Besitzerin einer Hedelfinger Riesenkirsche. Warum die Wahl auf die Süßkirsche fiel, liegt auf der Hand: „Sie schmecken einfach gut“, weiß Mama Eva, die Tilda auf jeden Fall an der Hege und Pflege ihres Bäumchens beteiligen möchte.

Vor der Ausgabe der Bäume hatten Umweltberater Jung bereits den Pflanzschnitt an Ästen und Wurzeln durchgeführt, während Beate Heinz von der Lokalen Agenda Umwelt alle Bäume sortiert und mit Namensschildchen, Kordel und Fraßschutz versehen hatte. Jung empfahl den Elternpaaren, die Bäumchen zeitnah ins Erdreich einzupflanzen und dankte Henning Buhl, dem Geschäftsführer der Heinrich Buhl GmbH, der die Aktion finanziell unterstützt.

Bürgermeister Dr. Bernhard Baumann freute sich über die vielen Kinder, die zur Verteilung der Neugeborenenbäumchen auf den Rathausplatz gekommen waren.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier