Diakonie in Südwestfalen beliefert erstmals Unternehmen mit Mittagessen

(wS/red) Siegen 26.02.2020 | In der Nachbarschaft frisch gekocht

Premiere für alle Beteiligten: Neben Krankenhaus-Cafeteria, Altenheim, Kita und Co. bietet die Diakonie in Südwestfalen erstmals Mittagessen für Unternehmen an. Erster Kunde ist das Siegener Unternehmen Guntermann & Drunck, ein Hersteller von IT-Peripheriesystemen zur Verlängerung und Umschaltung von Rechnersignalen. Ob asiatische Mie-Nudeln, saftiger Spießbraten oder knackige Salate: Dreimal in der Woche können sich die rund 100 Beschäftigten des Unternehmens jetzt an einem reichhalten Mittagsbuffet in der betriebseigenen Cafeteria stärken. „Das Mittagsangebot ist nicht nur für Guntermann & Drunck Premiere, sondern auch für uns. Ob Lob, Kritik oder Wünsche und Anregungen – wir freuen uns über jede Rückmeldung“, betonte Sebastian Schreiber, Leiter der Abteilung Qualität und Gesundheit und des integrierten Gesundheits- und Sozialmanagements (iGuS) der Diakonie in Südwestfalen. „Beide Seiten haben sich dafür mächtig ins Zeug gelegt. Ich hoffe sehr, dass das Angebot gut ankommt und rege genutzt wird“, ergänzte Roland Ollek, Geschäftsführer von Guntermann & Drunck.

Zubereitet und ausgeliefert werden die Mahlzeiten – zwei täglich wechselnde Gerichte und eine umfangreiche Salatbar – von der Diakonie Südwestfalen Service GmbH (DSS), die für die Speiseversorgung zuständige Tochtergesellschaft der Diakonie in Südwestfalen. Noch bis zum Morgen desselben Tages können die Mitarbeiter von Guntermann & Drunck entscheiden, ob sie das Mittagsangebot nutzen möchten und eines der tagesaktuellen Gerichte auswählen. Über ein Onlinesystem gehen die Essenswünsche in der nur rund zwei Kilometer entfernten Cafeteria-Küche des Diakonie Klinikums Jung-Stilling ein. Dank des kurzen Anfahrtswegs in das Gewerbegebiet Oberes Leimbachtal kann das dort zubereitete Essen in wärmespeichernden Transportboxen auf Temperatur gehalten werden. „Hier wird nichts wieder aufgewärmt oder zusätzlicher Verpackungsmüll produziert“, betonte Timo Sommer, Betriebsleiter der DSS. Die Mitarbeiter liefern das frisch gekochte Mittagessen nicht nur in die Obere Leimbach, sondern betreuen auch die Essensausgabe. „Uns ist wichtig, dass wir direkt mit unseren Kunden kommunizieren können. So können wir auch flexibler auf Wünsche reagieren und unser Angebot danach ausrichten“, erklärte Sommer. Auch Wärmetheken und Geschirr stellt die Diakonie.

Foto: Premiere geglückt: Die Projektbeteiligten der Diakonie in Südwestfalen und des Unternehmens Guntermann & Drunck freuten sich über den gelungenen Start des Mittagsangebots.

Als Kunde für das Mittagsangebot konnte Guntermann & Drunck durch eine bereits bestehende Zusammenarbeit gewonnen werden: „Das Unternehmen nutzt seit vergangenem Jahr unsere Gesundheits- und Sozialhotline. So haben wir erfahren, dass auch Interesse an einem Mittagsangebot besteht“, erzählte Schreiber. Neben der Hotline, an die sich Mitarbeiter mit Sorgen und Ängsten, aber auch mit Fragen zu Gesundheitsthemen wenden können, zählen weitere individuell buchbare Leistungen im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements zum Angebot. Mit der Belieferung von Unternehmen mit Mittagessen baut iGuS sein Portfolio für Unternehmen weiter aus. „Gesundheit umfasst viele Bereiche, unter anderem auch die Ernährung“, so Schreiber. „Unser Ziel ist es, das Angebot vom Oberen Leimbachtal aus kreisförmig auszuweiten und nach und nach weitere Unternehmen mit Mittagessen zu beliefern.“

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier