DLRG und Feuerwehr helfen bei der Suche nach dem vermissten 30-Jährigen

(wS/ots) Siegen/Kirchen 29.02.2020 | Nach gesunkenem Wasserstand wurden  „Strömungsretter“ eingesetzt

Seit Sonntagmorgen (23.02.2020) wird ein 30-Jähriger in Siegen vermisst. Die Polizei in Siegen geht davon aus, dass der Mann wahrscheinlich in der Siegener Innenstadt in den Fluss Sieg gestürzt ist.

 

Bis zum heutigen Samstag (29.02.2020) war der Wasserstand der Sieg soweit gesunken, dass der Einsatz von Strömungsrettern möglich wurde. Die DLRG-Ortsgruppen aus Siegen, Bad Berleburg, Attendorn, Dillenburg und Betzdorf/Kirchen waren mit insgesamt 28 ehrenamtlichen Helfern vor Ort und begannen gegen 10:00 Uhr mit der Suche. Beraten und unterstützt durch die Feuerwehr Siegen, stiegen die erfahrenen Strömungsretter an der Treppenanlage in der Siegener Innenstadt in das 10 Grad kalte Wasser. An beiden Uferseiten gingen die Frauen und Männer des DLRG den Fluss in Richtung Sieg-Arena ab. An mehreren Uferstellen standen Posten um die Suchtrupps zu sichern. Parallel dazu wurde mit einem Schlauchboot der DLRG-Ortsgruppe Betzdorf/Kirchen die Sieg abgesucht.

Bereits am Diensttag hatten Feuerwehr und Polizei einen Teil des Flusses nach dem Mann abgesucht. Ebenso waren Beamte der Bundesbereitschaftspolizei mit Schlauchbooten ab Kirchen die Sieg hinaufgefahren.

Heute wurden die Bereiche abgesucht, die vorher bedingt durch den hohen Wasserstand und der lebensgefährlichen Strömung, nicht in Augenschein genommen werden konnten.

 

Gegen 14:30 Uhr war der heutige Einsatz beendet und die ehrenamtlichen Helfer bauten ihre Geräte wieder ab. Leider ist der Vermisste nicht gefunden worden. Weitere Suchen mit Hilfe von Drohnen und Hubschrauberunterstützung sind in Vorbereitung.

Fotos: Polizei NRW Siegen-Wittgenstein

 

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier