Stadt Bad Berleburg begrüßt Regeln und verlängert Erreichbarkeit

(wS/red) Bad Berleburg 23.03.2020 | Ab Montag gilt ein weitgehendes Kontaktverbot für den öffentlichen Raum, das auch durch das Ordnungsamt der Stadt Bad Berleburg durchgesetzt wird.

Die Telefonzentrale unter 02751/923-0 ist ab Montag auch abends erreichbar.

Die Stadt Bad Berleburg begrüßt die neuen Regelungen, auf die sich Bund und Länder am Sonntag geeinigt haben. Das ist in einer kurzfristig einberufenen Videokonferenz des SAE (Stab für außergewöhnliche Ereignisse) deutlich geworden. „Unsere Kontrollen haben auch heute gezeigt, dass in Bad Berleburg die allermeisten Menschen bereits Kontakte vermeiden. Dafür bedanken wir uns bei allen“, betont Bürgermeister Bernd Fuhrmann. „Trotzdem gibt es auch bei uns vereinzelt Ausreißer und in größeren Städten sieht die Situation wiederum anders aus.“

Eine Rechtsverordnung seitens des Landes NRW folgt, nach aktuellen Mitteilungen ist aber Folgendes vorgesehen: Deutschlandweit gilt ab Montag im öffentlichen Raum ein weitgehendes Kontaktverbot. Das heißt, dass nicht mehr als zwei Personen gemeinsam unterwegs sein dürfen, ausgenommen sind Angehörige des eigenen Haushalts. Dieses Kontaktverbot gilt nicht für zwingend erforderliche berufliche Termine, den Öffentlichen Personennahverkehr und Beerdigungen. Notwendige Tätigkeiten wie Einkaufen, der Weg zum Arzt oder Hilfe für andere Menschen sind weiterhin möglich.

Zu anderen Personen soll ein Mindestabstand von 1,50 Metern – besser 2 Metern – eingehalten werden. Das bedeutet auch, dass Dienstleistungen, die bisher noch erlaubt waren, zukünftig ebenfalls nicht mehr angeboten werden dürfen. Insbesondere Friseursalons, Massage- und Kosmetikstudios bleiben deshalb geschlossen, weil hier enger körperlicher Kontakt notwendig ist. Medizinische Behandlungen bleiben aber möglich.

Wer sich nicht an diese Regeln hält, dem droht ein Bußgeld von bis zu 25.000 Euro, bei schweren Verstößen auch eine strafrechtliche Verfolgung.

Der SAE hat außerdem am Sonntag beschlossen, dass die Telefonzentrale im Rathaus ab Montag länger besetzt sein wird: werktags von 8.00 Uhr bis 21.00 Uhr. Die Rufnummer lautet 02751/923-0. Hier können Fragen zum Corona-Virus, die insbesondere die Stadt Bad Berleburg betreffen, gestellt werden.

„Wir haben festgestellt, dass viele Menschen auch nach der regulären Dienstzeit noch Fragen stellen möchten“, erklärt Fuhrmann, „das ermöglichen wir damit.“ So sollen außerdem die Telefonnummern der Rufbereitschaften sowie die Notrufnummern 110 und 112 entlastet werden. „Diese Leitungen müssen unbedingt für Notfälle frei bleiben“, so der Bürgermeister. Die Stadt weist auch noch einmal auf die Hotline des Kreises Siegen-Wittgenstein hin, die montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr unter der 0271/333-1120 erreichbar ist und unter anderem Fragen zu den Themen Gesundheit und Quarantäne beantwortet. Diese fallen in die Zuständigkeit des Kreisgesundheitsamts.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier