Mordkommission ermittelt: Neue Erkenntnisse im Tötungsdelikt Bad Laasphe vom 26.03.2020

(wS/ots) Bad Laasphe 07.04.2020 |  Am 26.03.2020 (Donnerstag) gegen 00:20 Uhr kam es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Bahnhofstraße in Bad Laasphe.

Nachdem der Brand gelöscht worden war, entdeckten die Rettungskräfte einen toten Mann in der Wohnung. Bei dem Mann handelt es sich um den 49-jährigen Eigentümer des Hauses.

Nach den Ermittlungsergebnissen und der Obduktion steht fest, dass der 49-jährige Hauseigentümer einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel.

Eine weitere Erkenntnis aus der Obduktion ist, dass der Mann bereits ein bis zwei Tage vor dem Ausbruch des Dachstuhlbrandes getötet worden war.

Die Ermittler der Mordkommission Hagen gehen davon aus, dass der oder die Täter zwei Tage nach der Gewalttat zurückgekehrt sind und den Brand in der Wohnung absichtlich gelegt haben.

Siehe Bericht wirSiegen vom 27.03.2020

Siehe Bericht wirSiegen.de vom 26.03.2020

 

Konkret sucht die Polizei nach Hinweisen oder Zeugen, die im Zeitraum Montag, 23.03.20, bis Mittwoch, 25.03.20, verdächtige Beobachtungen rund um das
Doppelhaus an der Bahnhofstraße gemacht haben.

Welche Personen sind dort ein- und ausgegangen?

Foto: Feuerwehr

Haben vor dem Haus oder in der Nähe Fahrzeuge geparkt, die sonst nicht dort sind?

Insbesondere sucht die Polizei nach Hinweisen auf einen silberfarbenen Pkw-Kombi, der in dem Zeitraum an dem Haus in der Bahnhofstraße gesehen wurde.

Hinweise bitte an die Mordkommission der Polizei Hagen unter der Rufnummer der Polizei in Siegen 0271/7099-0