Drei zusätzliche E-Ladesäulen in Kreuztal

(wS/red) Kreuztal 13.05.2020 | Drei neue Ladesäulen für Elektroautos in Kreuztal

Die Stadt Kreuztal geht bei der Elektromobilität weiter voran: An gleich drei Standorten sind neue Ladesäulen für E-Autos aufgestellt worden: Jeweils auf den Parkplätzen an Dreslers Park, am Bahnhof und in der Roonstraße. Gemeinsam mit der bestehenden Ladesäule in der Marburger Straße stehen jetzt insgesamt vier öffentliche Ladesäulen für E-Autos in der Stadt Kreuztal zur Verfügung.

„Mit diesem Angebot wollen wir in Kreuztal einen Anreiz für mehr E-Mobilität leisten. Die Standorte für die Ladesäulen sind extra so gewählt, dass man sein E-Auto quasi nebenbei laden kann: etwa während eines Besuchs in der Kreuztaler Innenstadt, während einer Kultur- oder Sportveranstaltung am Park oder wenn man sein Fahrzeug am Bahnhof abgestellt hat“, sagt Bürgermeister Walter Kiß. Reiner Hirschhäuser, innogy-Kommunalmanager, ergänzt: „Wir wollen allen Autofahrern den Umstieg auf die schadstoffarme und CO2-freie Elektromobilität leicht machen, denn Elektroautos laden an den öffentlichen Ladesäulen von innogy zu 100 Prozent Strom aus regenerativen Energiequellen.“

Reiner Hirschhäuser, innogy-Kommunalmanager und Bürgermeister Walter Kiß

Alle Ladesäulen haben zwei Ladepunkte mit jeweils 22 Kilowatt, die das gleichzeitige Aufladen von zwei Elektrofahrzeugen zulassen. Bezahlt wird entweder über einen Autostromvertrag oder per Paypal bzw. Kreditkarte. innogy übernimmt bei allen Ladesäulen die Installation, Wartung und den Betrieb inklusive Abrechnung und Servicehotline für die Kunden.

innogy hat als Deutschlands führender Ladenetzbetreiber Fördermittel des Bundes für den Aufbau von neuen Ladesäulen erhalten. Die Förderung stammt aus dem „Bundesprogramm Ladeinfrastruktur“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Um den Aufbau von Ladesäulen im öffentlichen Raum voranzutreiben und allen E-Autofahrern das Laden zu jeder Zeit zu ermöglichen, hat innogy eigens das Programm PauLe (Parken und Laden elektrisch) ins Leben gerufen. Bei diesem Programm konnten sich Kommunen an der Bereitstellung von Ladesäulen finanziell beteiligen und so die Elektromobilität vorantreiben. Der Eigenanteil der Stadt Kreuztal beläuft sich auf jährlich rund 1.250 Euro pro Ladesäule.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier