Andreas Müller an Mitgliedsvereine des Heimatbundes Siegerland-Wittgenstein e.V.

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 02.07.2020 | Landrat Andreas Müller hat sich in einem Schreiben an alle Mitgliedsvereine des Heimatbundes gewandt

Hier der komplette Brieftext:
Das tragische Unglück im vergangenen Jahr beim Backesfest in Alchen hat Wunden geschlagen und bei uns allen tiefe Spuren hinterlassen. Die jüngste Presseberichterstattung hat uns das wieder ins Bewusstsein gebracht. Ich möchte auch an dieser Stelle noch einmal den Hinterbliebenen der beiden Verstorbenen und allen Verletzten meine Anteilnahme und mein tiefstes Mitgefühl aussprechen. Zugleich darf ich allen Mitgliedern und insbesondere dem Vorstand des Heimat- und Verschönerungsvereins Alchen meine Unterstützung zusagen. Mir ist es ein großes Anliegen als Vorsitzender des Heimatbundes Siegerland-Wittgenstein e.V., als Landrat und auch persönlich allen ehrenamtlich Tätigen in unseren Heimatvereinen meinen größten Dank für ihr unverzichtbares Engagement auszusprechen und ihnen den Rücken zu stärken.

In der aktuellen Situation möchte ich zunächst betonen, dass die Staatsanwaltschaft zum heutigen Zeitpunkt KEINE Anklage erhoben hat. Richtig ist aber, dass es weitere Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen einen Verantwortlichen des Heimat- und Verschönerungsvereins Alchen gibt. Wenn ein verdienter langjährig ehrenamtlich Tätiger bei einer Verkettung solch unglücklicher Umstände in den Fokus der Justiz gerät, betrübt und beschäftigt mich das sehr. Wie ganz grundsätzlich in unserem Rechtsstaat verbietet sich aber auch in diesem Fall jede Art der Vorverurteilung! Denn es ist keinesfalls sicher, dass es zu einer Anklage kommen wird. Das Verfahren kann ebenso gut eingestellt werden, eventuell gegen Auflagen. Wie sich die Staatsanwaltschaft entscheiden wird, hängt von den weiteren Ermittlungen ab. Die Ergebnisse bleiben abzuwarten. Meine Hoffnung ist aber, dass es weder zu einer Anklageerhebung noch zu einem Verfahren kommen wird.

Das Unglück von Alchen hat zu einer großen Verunsicherung in den Vereinen geführt. Und es ist zu befürchten, dass diese Verunsicherung nun nochmal steigt. Eine Lehre, die wir aus den Ereignissen gezogen haben, ist eine verstärkte Informations- und Aufklärungsarbeit. So hat der Heimatbund gemeinsam mit dem Westfälischen Heimatbund (WHB) und dem Ehrenamtservice der Kreisverwaltung am 28. November vergangenen Jahres die Veranstaltung „Sicherheitskonzepte und Versicherungsschutz für Vereine“ durchgeführt. Das Interesse war riesig: die Aula des Kulturhauses Lÿz war bis auf den allerletzten Platz besetzt! Die Dokumentation dieser Veranstaltung kann Ihnen jederzeit wertvolle Tipps geben. Sie finden sie auf der Startseite der Homepage des Kreises Siegen-Wittgenstein unter www.siegen-wittgenstein.de.

Sobald die Corona-Pandemie es zulässt, werden wir weitere Fortbildungsveranstaltungen anbieten. So hatten wir bereits zu einem „WHB-Expertenforum zum Vereinsmanagement“ im August eingeladen, das jetzt neu terminiert werden muss. Auch Seminare zum Thema „Rechte und Pflichten von Vereinsvorständen“ werden wieder angeboten werden. Zudem bereiten wir weitere Informationsveranstaltungen zu den Themenfeldern „Versicherungsschutz für Vereine, Vorstände und Mitglieder“ und „Veranstaltungsorganisation“ vor. Denn die Frage, wie man eine Veranstaltung rechtssicher durchführen kann, ohne bei einem eventuellen Unglück juristisch belangt zu werden, treibt viele um. Wie die Infoveranstaltung im November gezeigt hat, gibt es aber konkrete Tipps und Hilfen, die für mehr Sicherheit sorgen können.

Darüber hinaus möchte ich in der Kreisverwaltung zusätzliche Kapazitäten zur Beratung und Unterstützung des Ehrenamtes schaffen. Solch eine neue Ehrenamtsstelle wird Ansprechpartner, Lotse und Unterstützer der vielfältigen ehrenamtlichen Arbeit in Siegen-Wittgenstein sein. Die Einrichtung dieser Stelle werde ich für den Stellenplan 2021 vorschlagen.

Natürlich können Sie sich auch schon heute mit Ihren Fragen und Sorgen an die Kreisverwaltung wenden. Ab 10. Juli wird Davina Feige in Vertretung von Anastasia Zenz in der Geschäftsstelle des Heimatbundes für Sie zu erreichen sein (Telefon: 0271 333-2313, d.feige@siegen-wittgenstein.de). Der Ehrenamtservice der Kreisverwaltung wird von Gabriele Gütting (Telefon: 0271 333-2310, g.guetting@siegen-wittgenstein.de) betreut.

In unruhigen Zeiten, die von der Corona-Pandemie geprägt sind und durch das Unglück von Alchen weitere Belastungen mit sich bringen, wünsche ich Ihnen eine erholsame Sommerpause! Wenn Sie einen Urlaub mit Ihren Lieben planen, genießen Sie diesen und sammeln Sie Kraft für die neuen Herausforderungen, die wird dann ab Herbst gemeinsam angehen und meistern werden!