Demo gegen „III. Weg“ – Versammlungen verliefen friedlich

(wS/ots) Siegen 10.07.2020 | Am Freitagabend sind zwei Versammlungen, eine davon mit Aufzug durch die Siegener Innenstadt, anlässlich der Eröffnung eines Parteibüros der Partei „Der III. Weg“ friedlich verlaufen. Gegen 17:30 Uhr sammelten sich rund 1000 Teilnehmer des Aktionsbündnisses „Siegen gegen Rechts“ auf dem Parkplatz der Siegerlandhalle. Der Aufzug setzte sich mit rund einstündiger Verzögerung in Gang, da einige Teilnehmende sich vermummten und die Polizei diese aufforderte, bestimmte Gesichtsbereiche während der Versammlung nicht zu verdecken.

Der sich dann in Bewegung setzende Aufzug wuchs auf mehr als das Doppelte der ursprünglich auferlegten 400 Personen an. Aus Sicherheitsgründen änderte die Polizei deshalb die Aufzugsstrecke, die nicht wie vorgesehen durch die Wiesenstraße, sondern über die Badstraße zurück auf die breit ausgebaute Koblenzer Straße führte. Der gekürzte Aufzugsweg sollte zudem einen effektiveren Infektionsschutz in der deutlich zu stark angewachsenen Demonstration fördern.

Nach ersten Erkenntnissen wurde das Fenster einer an der Koblenzer Straße liegenden Gaststätte durch einen Flaschenwurf aus dem Demonstrationszug beschädigt. Die Versammlung von zehn Mitgliedern der Partei „Der III. Weg“ verlief ohne Störungen, so dass die Demonstrationen insgesamt beide friedlich verliefen.

Fotos: M. Groß / wirSiegen.de