Besuch Dr. Liese zum Thema ärztliche Versorgung

(wS/red) Neunkirchen 16.08.2020 | „Ein absoluter Glücksfall“ – Dr. Peter Liese (MdEP) beeindruckt von Medizinischem Zentrum in Neunkirchen

Dr. Peter Liese sparte nicht mit Anerkennung: „Das medizinische Zentrum in Neunkirchen sichert die fachärztliche Versorgung durch ein kluges, maßgeschneidertes Konzept, das auch für andere Kommunen in Südwestfalen Perspektiven bietet. Zusammenarbeit und Engagement wie hier in Neunkirchen, helfen uns, die medizinische Versorgung zu sichern.“ Die ärztliche Versorgung insbesondere im ländlichen Raum bereitet nicht nur vielen älteren Menschen in der Region große Sorge. Vor diesem Hintergrund hatte die CDU Neunkirchen den CDU-Europaabgeordneten eingeladen, sich bei einem persönlichen Besuch ein Bild vom Medizinischen Zentrum im Bitzegarten zu machen.
Vor fünf Jahren war hier auf einer Fläche von 3.000 qm ein Ärztehaus entstanden, das fast alle wichtigen medizinischen Felder abdeckt. Außerdem vorhanden: eine hochmoderne Apotheke mit automatisierter Lagerung und einer Drive In-Ausgabe, ein Sanitätshaus und das Büro einer Krankenkasse.
Dr. Michael Prinz, engagierter Kinderarzt und zugleich Initiator und Motor des Projektes, führte die Gruppe, der zudem auch Landratskandidat Arne Fries, die Kreistagskandidaten Jutta Capito und Hans-Peter Langer, einige Kandidaten der CDU für den Gemeinderat sowie Bundestagsabgeordneter Volkmar Klein angehörten, durch das Ärztehaus. „Uns war ein Konzept der kurzen Wege und des gegenseitigen Austausches ganz wichtig“, betonte Michael Prinz. Als Geschäftsführer übernimmt der Kinderarzt für die insgesamt vier Praxen mit zehn Ärzten einiges an organisatorischer Arbeit.

CDU Neunkirchen zu Besuch im Ärztehaus

So werden Hygieneartikel und vieles andere gemeinsam beschafft.
In der dritten Etage des Zentrums finden sich Krankengymnastik, Logopädie, Ergo- und Physiotherapie ergänzen das Konzept zielgerichtet. Und die Kleinsten sind hier in der Kinderarztpraxis von Dr. Michael Prinz gut aufgehoben. Die letzte Station war dann der großzügige Bereich für Gesundheits- und Rehasport, dem eine immer größere Bedeutung zukommt.
Schon heute stößt das Medizinische Zentrum räumlich an seine Grenzen. „Ein klarer Beleg dafür, dass sich dieses Konzept bewährt hat“, zog CDU-Landratskandidat Arne Fries ein positives Fazit. Investor Walter Hess hatte schon am Herzen gelegen, die medizinische Versorgung in Neunkirchen auf ein stabiles Fundament zu gründen. Die Planungen für das medizinische Zentrum hatten ihn schließlich so überzeugt, dass er bereit war, hierfür viele Millionen Euro in die Hand zu nehmen. „Für die Gemeinde sicher ein absoluter Glücksfall“, zeigte sich die stv. Landrätin Jutta Capito überzeugt. „Das Projekt zeigt eindrucksvoll, dass Mut und Weitsicht am Ende mit Erfolg belohnt werden“, ergänzte Hans-Peter Langer.
Abschließend sprach Dr. Michael Prinz allerdings auch die großen Herausforderungen an. Praxisübergaben gestalteten sich schwierig. Die Erwartungen, insbesondere zur Gestaltung der Arbeitszeiten, ließen sich vielfach nicht mir den Gegebenheiten und wirtschaftlichen Erfordernissen vor Ort in Übereinstimmung bringen. Dr. Peter Liese, selbst Kinderarzt, verwies hierzu auf bestehende Projekte in Südwestfalen und sagte zu, hierzu gerne den Kontakt für einen Erfahrungsaustausch herzustellen.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier