Oberstadt und am Siegufer – ein überwiegend friedliches Wochenende

(wS/ots) Siegen 23.08.2020 | Die von der Stadt Siegen erlassene Allgemeinverfügung mit Aufenthaltsverboten für bestimmte Oberstadtbereiche und die Siegufertreppen haben aus polizeilicher Sicht eine positive Wirkung gezeigt.

In der Freitagnacht (21.08.2020) fand sich mit geschätzt 300 Personen eine etwas größere Menschenmenge um Nikolaikirche und Rathaus zusammen, als in der Samstagnacht mit rund 200 Feiernden. Polizei und Ordnungsamt forderten die Leute an beiden Abenden gegen 23 Uhr auf die gesperrten Bereiche zu verlassen. Die Mehrheit folgte den Anweisungen, eine uneinsichtige Minderheit erhielt Platzverweise.

Einen alkoholisierten und aggressiven 19-Jährigen Mann nahmen die Beamten in der Freitagnacht in Gewahrsam, weil er einen Platzverweis nicht befolgte. Gegen einen 22-Jährigen leiteten sie ein Strafverfahren wegen Beleidigung ein.

Am frühen Sonntagmorgen (23.08.2020) verwiesen Polizeikräfte gegen 01:20 Uhr einen 22-jährigen Mann des Platzes und schrieben eine Anzeige, weil er auf der Kölner Straße wild urinierte. Ihn erwartet eine Anzeige.

Die städtischen Maßnahmen und der am Samstagabend einsetzende Regen bescherten den Einsatzkräften in der Oberstadt und am Siegufer ein friedliches Wochenende.

Foto: wirSiegen.de