Freiwillige Feuerwehr Burbach nimmt die Ausbildung wieder auf

(wS/red) Burbach 19.09.2020 | Freiwillige Feuerwehr Burbach bildet 17 angehende Feuerwehrleute aus

Grundlehrgang „Ausbildungsstufe A“ unter besonderen Rahmenbedingungen erfolgreich durchgeführt

Eigentlich sollte es mit dem Grundlehrgang „Ausbildungsstufe A“ für die angehenden Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Burbach bereits Mitte März losgehen, es war alles geplant und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich bereits darauf gefreut. Doch dann kam der bundesweite Lockdown und legte auch den kompletten Dienstbetrieb der Feuerwehren bis auf Weiteres lahm. Und so rechnete man zu Beginn der Pandemie auch nicht damit, dass in diesem Jahr überhaupt noch einmal an einen geregelten Dienstbetrieb zu denken ist, geschweige denn an die Durchführung von Lehrgängen. Doch gesunkene Infektionszahlen sorgten dafür, dass im Juli die Feuerwehren ihre Arbeit unter besonderen Infektionsschutzauflagen vorsichtig wieder aufnehmen konnten. Grund genug, dies auch auf die Ausbildung auszudehnen.

So begann Anfang September in Gilsbach der Grundausbildungslehrgang „Ausbildungsstufe A“ mit 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Aufgrund der geltenden Hygieneschutzmaßnahmen wurde der Lehrgang in zwei Gruppen aufgeteilt. Zuvor hatten die Lehrgangsverantwortlichen jedoch das Lehrgangskonzept überarbeitet und einige der theoretischen Lehrgangsinhalte in die praktische Ausbildung integriert, so dass möglichst wenig Unterricht in geschlossenen Räumen stattfinden musste. Der noch verbleibende theoretische Unterricht fand in zwei getrennten Räumen unter Einhaltung der gültigen Abstandsregeln statt. Die praktische Ausbildung – und hier spielte auch das Wetter perfekt mit – fand im Freien statt.

Da jedoch bei den praktischen Übungen die Abstände nicht immer gewährleistet werden konnten, galt auch hier: Maskenpflicht! So erlernten die angehenden Feuerwehrleute innerhalb von zwei Wochen Grundlegendes zu unterschiedlichen Themen wie „Rechtsgrundlagen“, „Gefahren der Einsatzstelle“, „Feuerwehrsprechfunk“, „Tragbare Leitern“, „Knoten und Stiche“ und natürlich der „Durchführung eines Löscheinsatzes“. Bei der am vergangenen Montag stattfindenden Prüfung, die aus einer schriftlichen Prüfung, einer praktischen Übung sowie einer mündlichen Prüfung bestand, zeigte sich dann auch, dass die Integration zahlreicher theoretischer Ausbildungsinhalte in die praktische Ausbildung sehr gut funktioniert hatte.

Und so waren der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Burbach, Gemeindebrandinspektor Markus Schwarze, der Ausbildungsbeauftragte Lutz Schäfer sowie Lehrgangsleiter Torsten Hoffmann mit den gezeigten Ergebnissen mehr als zufrieden. Lehrgangsbeste wurden Jessica Sturm von der Einheit Lippe und Dennis Quandel von der Einheit Holzhausen.

Text und Foto: Lutz Schäfer, Pressesprecher Freiwillige Feuerwehr Burbach

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier