Mitgliederversammlung 2020 der Judofreunde Siegen-Lindenberg

(wS/red) Siegen 14.10.2020 | Verein steht auf stabilem finanziellem Fundament

Jubilare Lohar Gräbener und Rainer Schenk ausgezeichnet, Matthias von der Wippel-Feld löst Peter Rotthoff ab.
Judosport auf dem Siegener Lindenberg ist immer angesagt, denn die Judofreunden Siegen Lindenberg konnte auf der Mitgliederversammlung, die in der Herbst verschoben werden musste einen Zuwachs der Mittgliederzahlen von 5% verkünden. Der 1. Vorsitzende Krämer bedankte sich für das Vertrauen was damit den Funktionsträgern ausgesprochen wurde. Der Verein steht  auf einem stabilen finanziellen Fundament. Dies ist nicht zuletzt den 16 ausschließlich ehrenamtlichen Trainern zu verdanken die ihre Tätigkeit unentgeltlich ausüben, aber auch den Mitgliedern die dem Verein die Treue halten, so Vereinschef  Krämer in seinem Jahresbericht.

Deshalb konnte auch der Verein bis zum Lockdown an den  vielen Sportaktivitäten, Wettkämpfen oder Freizeiten, wie in der Vergangenheit, weiter festhalten. Aktuell nach fast 6 Monaten Pause, läuft der Trainingsbetrieb wieder an, nur Wettkämpfe sind leider noch nicht durchführbar. Erfreulich für alle, die Mitgliedsbeiträge bleiben unverändert, und das schon seit 2007. Zudem gab es eine nicht selbstverständliche Geste des Vereins, der aufgrund der langen Pause auf die Mitgliederbeiträge für die erste Hälfte 2020 verzichtete.

Unter Einhaltung der Abstandsregeln ehrte der 1. Vorsitzende Krämer (links) die Jubilare Lothar Gräbener und Rainer Schenk und bedankte sich für die geleistet Vorstandstätigkeit bei Peter Rotthoff (im Hintergrund)

Ein lebhafter Verein mit einem stabilen Gerüst führte Krämer fort, auch dank des großen Engagements der Trainer, wie auch der Mitwirkung von Förderern, Sponsoren und der Eltern der jungen Sportler machen das vielseitige Vereinsangebot erst möglich. 2019 trugen besonders unsere erfolgreichsten Sportler, Jill von der Wippel und Mark Rakitin zu dem hohen sportlichen Niveau bei, aber auch in beeindruckender Weise die Nachwuchssportler.

Hinter dem, was an fest verankerten Aktionen und Veranstaltungen in nächster Zeit durchführbar ist bleibt ein dickes Fragezeichen.  Bei den Neuwahlen gab es eine Veränderung. Der seit 18 Jahren tätige Kassenwart Peter Rotthoff stellte aus zeitlichen Gründen sein Amt zur Verfügung und wurde von Matthias von der Wippel Feld abgelöst. Vereinsvorsitzender Hans Werner Krämer, Presse wart Bernd Stausberg und Jugendleiter Manuel Gabsa erhielten ein einstimmiges Votum und wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als  Kassenprüfer fungieren Hartmut Schneider und Peter Rotthoff.

Im Anschluss standen die Jubilare im Fokus der Versammlung
Hier gab es für 50 Jahre Treue zum Judosport für Lothar Gräbener sowie Rainer Schenk, der schon seit 40 Jahren ein Judofreund ist, die Glückwünsche vom Vereinschef Krämer. Gräbener war elf Jahre als Presswart tätig und erfolgreicher Judoka, unter anderem in der Männermannschaft, die  in der 2 Bundesliga um Punkte kämpfte. Schenk verwaltete neun Jahre lang nach Vereinsgründung die Vereinsfinanzen und hatte, nachdem seine Kinder dem Judosport nachgingen, auch den Weg auf die Judomatte gefunden.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier