Siegerländer Gastronomen wehren sich gegen Sperrstunden für Gastronomie

(wS/fk) Netphen 27.10.2020 | Ein Aufruf von Frank Kretschmer – Keiler-House – Netphen

Ein kontrollierter Besuch in der Gastronomie ist sicherer als unkontrollierte Partys im Privatbereich ab 23:00 Uhr.

Die Gastronomiebranche hat in den vergangenen Monaten durch massive Umsatzeinbußen verbunden mit größeren Investitionen zur Auflagenerfüllung enormen Schaden erlitten.

Die jüngste Anwendung der Sperrstunde eliminiert zusätzlich die Kernumsatzzeit am Wochenende un ein Ende der „Bestrafung“ einer statistisch zu Unrecht verurteilten Branche ist nicht in Sichtweite. Metaphorisch formuliert taumelt die ohnehin vom Aussterben bedrohte Kneipenwelt durch den Boxgegner Corona angeschlagen durch den Ring und bekommt aktuell mit einem Schlagring namens Sperrstunde den K.O.-Schlag mitten ins Gesicht.

Wir, dass ist ein Zusammenschluss einiger Gaststätten aus dem Siegerland, welche auch der DKS (Dartkreisliga Siegerland) angehören, bitten daher um Ihre Aufmerksamkeit.

Seit Monaten zeichnet sich das gleiche Bild ab:

  • Umsatzverluste durch den Lockdown im März 2020, die irreversibel sind, aber für einige durch die Soforthilfe überbrückbar waren.
  • Einige Kneipen sind oder werden in absehbarer Zeit geschlossen
  • Tägliche Existenzkämpfe verbunden mit schlaflosen Nächten ohne Aussicht auf Besserung der Lage
  • Das Spannungsdreieck zwischen Behörde, Gästelandschaft und Betrieb wird stets unausgeglichener
  • Kreative Denkansätze, permanente Umbauarbeiten sowie zahlreiche Investitionenhaben den Kneipenbetrieb rudimentär erhalten-Enormer (Verwaltungs-)Aufwand für alle Beteiligten.

Extremer Umsatzverlust durch die Einführung der Sperrstunde (spürbar bereits nachdem 1. Wochenende)

Bevor jetzt ganz die Lichter ausgehen, wenden sich die Gastronomen an alle, besonders an die Entscheidungsträger.

Wir sind auf jede Hilfe und Unterstützung angewiesen und zwar so schnell wie möglich.

Des Weiteren muss die Politik davon überzeugt werden, dass ein kontrollierter Besuch in der Gastronomie besser ist, als unkontrollierte Partys im Privatbereich ab 23:00 Uhr.

Denn aus der Erfahrung des letzten Wochenendes lässt sich konstatieren, dass die breite Masse der “ausgesperrten“ Gäste ihre Lust nach Feiern in das häusliche Umfeld verlagern. Und privateHaushalte liegen auf Platz 2 der u.a. Übersicht (Quelle Handelsblatt 22.10.20)

Das erste Wochenende hat uns mit aller Härte gezeigt, dass die Bitte (das Lokal bis 23:00 Uhrzu verlassen) auf sehr viel Unverständnis in Richtung der Wirte und/oder der Regierung gestoßen ist. Das Unverständnis rührt nicht zuletzt auch daher, dass sich nur 1,6 % aller Infizierten in einem Lokal angesteckt haben (Quelle: DEHOGA, Sekundärquelle Express 15.10.20 Artikel: Sperrstunde in Köln, Gastroverband reicht Klage gegen Corona-Maßnahmen ein).

Mittlerweile wurde die Sperrstunde in Ländern, wie z.B. Berlin gekippt, aber in NRW hat die Sperrstunde bestand. Das Gericht argumentierte, dass die Verbote einem legitimen Zweck dienen, die Weiterverbreitung zu verlangsamen. Weiterhin hieß es vom Oberverwaltungsgericht, dass die Sperrstunde einen Beitrag zur Kontaktreduzierung leiste, indem sie verhindere, dass sich wechselnde Gäste auch noch nach 23:00 Uhr in den Einrichtungen einfänden. Das Gericht räumte zwar ein, dass die Maßnahmen in ganz erheblicher Weise in die Berufsfreiheit eingreifen, aber bei der Entwicklung das Gesundheitssystem Gefahr läuft, an seine Grenzen zu stoßen. Der Beschluss ist nicht anfechtbar.

Das Ordnungsamt hat uns teilweise am Freitag, den 23.10.20 besucht und selbst Unverständnis geäußert.

Teilnehmende Gaststätten (wird noch erweitert):

  • Keiler-House-  Netphen
  • Gaststätte zur alten Post – Siegen
  • Sport- und Eventkneipe Scholl – Siegen
  • Gaststätte Deja Vu – Siegen
  • Gaststätte Harr – Siegen
  • Gaststätte JoJos Pub – Weidenau
  • Gaststätte Number One – Weidenau
  • Gaststätte Krombacher Keller – Weidenau
  • Gaststätte Zollhaus – Kreuztal
  • Gaststätte Pub – Ferndorf
  • Gaststätte Alter Bahnhof – Eiserfeld

 

Diese Gaststätten sind auch alle Anbieter von Dartsport und über die DKS Siegerland verbunden.

Bericht: Frank Kretschmer