Wilnsdorf: Gemeinde sagt coronabedingt Abo-Spielzeit 2020/21 ab

(wS/red) Wilnsdorf 05.10.2020 | Kein Theater in Wilnsdorf

Die Gemeinde Wilnsdorf wird in der Spielzeit 2020/21 keine Theaterstücke auf die Bühne bringen können. Die Theaterveranstaltungen finden üblicherweise in der Aula des Wilnsdorfer Gymnasiums statt, dieser Raum ist aber nach erfolgter Gefährdungsbeurteilung mit Blick auf den Coronaschutz dafür leider nicht geeignet. Damit muss das beliebte Theaterprogramm, das vor zwei Jahren sein 40. Jubiläum feiern durfte, erstmals pausieren.

Die aktuell rund 250 Abonnenten wurden über die Entscheidung bereits schriftlich informiert. Die Gemeinde habe sich „nach reiflichen Überlegungen und schweren Herzens“ für diesen Schritt entschieden, erklärt Bürgermeisterin Christa Schuppler im Anschreiben und ergänzt: „Ihre Gesundheit und Ihr Schutz vor einer möglichen Infizierung stehen für uns an erster Stelle“. Die Gemeinde werde aber versuchen, kleinere kulturelle Formate anzubieten, wie Lesungen, kleinere Konzerte und Ausstellungen, kündigte Schuppler an.

Zwei dieser Programmpunkte weist der Kulturkalender im Oktober schon auf: Am Freitag, 16. Oktober, liest Ralf Strackbein im Museum aus seinem neuen Krimi „Nachtfrost“, exakt zwei Wochen später stellt Michaela Küpper an selber Stelle ihren Roman „Der Kinderzug“ vor. Eintrittskarten sind in der Bibliothek und im Museum erhältlich. Gegenwärtig ist die Gemeinde Wilnsdorf auch noch in Überlegungen, ob und in welcher Form die beliebten Konzerte mit der Philharmonie Südwestfalen stattfinden können. Eine Entscheidung dazu wurde noch nicht getroffen. Die Gemeinde Wilnsdorf erinnert ihre Theaterabonnenten auch nochmal daran, dass sie sich gern zur Rückerstattung ihrer Eintrittskarten an den Fachdienst Kultur wenden können. Bei Rückfragen steht Renate Killing unter Tel. 02739 802-134 oder per E-Mail an r.killing@wilnsdorf.de zur Verfügung.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

95 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute