Wilnsdorf: 250 kg US-Weltkriegs-Bombe gefunden, 380 Personen evakuiert-UPDATE 17:25 Uhr

(wS/red) Wilnsdorf 12.11.2020 | Kampfmittelräumdienst ist schon vor Ort

17.25 Uhr: Update zum Blindgängerfund

Der Blindgänger ist erfolgreich entschärft worden, die Straßensperrungen sind aufgehoben, alle von der Evakuierung betroffenen Anwohner können ihre Wohnungen wieder betreten.

Die Gemeinde Wilnsdorf dankt den betroffenen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis. Ein besonderer Dank geht an alle Unterstützer, allen voran die Kräfte aus den Reihen der Feuerwehr und dem DRK.

Heute morgen (Donnerstag, 12.11.2020) wurde auf dem Gelände des Reitplatzes am Ortsausgang Richtung Wilgersdorf ein Blindgänger gefunden.

Im Ortsteil Wilnsdorf kommt es deswegen zu Evakuierungsmaßnahmen. Es ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Volker Lenz vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe ist mit seinem Expertenteam vor Ort um die 250 kg schwere Bombe einer US-Baureihe zu entschärfen. Die Bombe verfügt über zwei Zünder, 1 Kopfzünder und 1 Heckzünder.

Im Moment  (15:49 Uhr) wird noch auf die Freigabe der Gemeinde Wilnsdorf gewartet, aber dann geht es los. Für die Entschärfung ist aus Sicherheitsgründen die Evakuierung aller Anwohner zum Fundort nötig, dies soll bis 16.00 Uhr abgeschlossen sein. Betroffene werden dazu gegenwärtig persönlich von Mitarbeitern der Gemeinde Wilnsdorf kontaktiert, es handelt sich um rund 380 Personen aus 120 Haushalten.

Folgende Straßen befinden sich im Evakuierungsgebiet:
– Ringstraße ab Hausnummer 3
– Haroldweg
– Bergstraße
– Krombachstraße
– In der Steinkaute
Für Betroffene, die nicht bei Freunden oder Familie unterkommen können, ist für den Zeitraum der Entschärfung eine Aufenthaltsmöglichkeit im Wilnsdorfer Martiniheim (Sankt-Martin-Straße 15) eingerichtet. Dort ist auch für Verpflegung gesorgt. In der Einrichtung ist die Maskenpflicht zu beachten. Wer aufgrund körperlicher Einschränkungen o.ä. Hilfe beim Verlassen der Wohnung benötigt, kann sich an die Feuerwehr der Gemeinde Wilnsdorf wenden: Unter Tel. 02739 1764 wird ein kostenloser Transport organisiert.

Kampfmittelräumer Barbara Bremmer und Volker Lenz vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg

Fotos: wirSiegen.de

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier