Lesekörbe – nachhaltig, dezentral, digital: Lesevergnügen in den Ortschaften

(wS/BLB) Bad Berleburg 05.07.2021 | Eine Bücherei der Zukunft funktioniert nicht mehr nur mit einem zentralen Angebot – sie findet direkt vor den Haustüren der Menschen statt. Deshalb errichtet die Stadt Bad Berleburg in ihren Ortschaften Outdoor-Lesekörbe, um mit dem Angebot der Stadtbücherei in die Fläche zu gehen. Damit setzt die Stadt der Dörfer das Konzept des „Dritten Ortes – Bücherei der Zukunft“ konsequent um. Dieses sieht vor, real und virtuell in den Ortschaften präsent zu sein – und ist elementar für die Gesamtförderung, in deren Rahmen zuletzt auch der Umbau der Stadtbücherei selbst stattgefunden hat. Denn das Ministerium für Kultur und Wissenschaften des Landes NRW sah bei der Vergabe der Fördermittel die Ausweitung des Dritten Ortes in die Ortschaften als ein Alleinstellungsmerkmal des Bad Berleburger Projekts an.

„Die Lesekörbe sind nicht nur ein Hingucker, sondern fügen sich nahtlos in unsere Nachhaltigkeitsstrategie ein“, erläuterte Bernd Fuhrmann jetzt bei der Inbetriebnahme des ersten Prototyps vor dem Zentrum „Via Adrina“ in Arfeld. Die Lesekörbe seien Bildungsstätte und Wohlfühlort zugleich, betonte der Bad Berleburger Bürgermeister. Durch die Nutzung von Kalamitätsholz sind seien zugleich ein nachhaltiger Beitrag zur regionalen und klimafreundlichen Wertschöpfung. Die Lesekörbe laden zum Lesen, Verweilen und Austausch ein und sollen den Menschen der Städt der Dörfer ebenso zur Verfügung stehen wie ihren Gästen. Im Inneren der Lesekörbe befinden sich individuelle Sitzmöglichkeiten – angelehnt an die bekannten Sitzmöbel des Rothaarsteigs – und ein öffentlicher Bücherschrank.

Bild: PM Foto Lesekoerbe: Über den Prototypen der Outdoor-Lesekörbe am Zentrum „Via Adrina“ freuen sich (v.l.) Bürgermeister Bernd Fuhrmann, Arfelds Ortsvorsteher Kai-Uwe Jochims und Lesekorbentwickler Lothar Kuhmichel. Foto: Stadt Bad Berleburg

Außen werden Tablets angebracht, über die Nutzerinnen und Nutzer per Touchfunktion Auskunft über Veranstaltungen und Angebote sowohl der Ortschaft als auch der Region erhalten. An Standorten, an denen keine direkte Anbindung an die Stromversorgung oder ein öffentliches WLAN möglich ist, erhalten die entsprechenden Lesekörbe Solartechnik und eine eigene WLAN-Anbindung. „Digitalisierung ist ein wesentlicher Faktor in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und ist deshalb auch ein wesentlicher Baustein bei der Umsetzung der ,Bücherei der Zukunft‘“, erläuterte Bernd Fuhrmann.

Der erste Prototyp der Lesekörbe kommt allerdings ohne eigene technische bzw. digitale Ausstattung daher. Denn: Er hat seinen Standort ab sofort am Zentrum „Via Adrina“ in Arfeld – und dort ist die notwendige technische Infrastruktur bereits vorab vorhanden gewesen. Die weiteren Lesekörbe werden aber eine bedarfsgerechte technische Ausstattung erhalten. Der Plan sieht vor, weitere Lesekörbe ab Herbst in den Ortschaften aufzustellen – Schritt für Schritt und in Abstimmung mit den Ortsvorsteherinnen und -stehern. In Absprache mit diesen will die Stadt Bad Berleburg auch Paten für die einzelnen Lesekörbe benennen.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier