Raumländer Baulager trotzt dem Regenwetter

(wS/BLB) Bad Berleburg-Raumland 17.07.2021 | Raumländer Baulager trotzt dem Regenwetter – 30 Mädchen und Jungen bauen in Teamwork Holzhütten

Unbeschwerte Momente nach einem kräftezehrenden Schuljahr erlebten in der vergangenen Woche 30 Mädchen und Jungen im Alter von acht bis 13 Jahren beim Raumländer Baulager. Seit rund 15 Jahren ist die Institution im Rahmen der Bad Berleburger Ferienspiele, selbst in schwierigen Zeiten, ein Platz für Kreativität und junge Baumeister. Die Organisatoren der Stadtjugendpflege Bad Berleburg und dem Kirch- und Gemeindeförderverein Raumland, allen voran mit Kerstin Irmischer und Pfarrer Dr. Dirk Spornhauer, sorgten an fünf Tagen wieder für einen Bauspielplatz der Extraklasse.

Zum Schluss zierten fünf Holzhütten die Wiese am Ende der Straße „Am Loh“ gegenüber der Evangelischen Kirche. Bemerkenswert ist die oftmals sehr strukturierte Arbeitsweise innerhalb der kleinen Teams, denn besonders Herausforderungen wie die Dachkonstruktion verlangten absolutes Teamwork. Einige junge Handwerker schufen sogar Dachluken, Fensterkonstruktionen und eine Veranda mit Sitzgelegenheiten. War ein Nagel dann doch mal krumm, ging nicht mehr aus dem Holz heraus oder fehlte schlicht der Größenvorteil, erhielten die Kinder Unterstützung von einem großen Stab an Mitarbeitern der Stadtjugendpflege mit Katharina Pompl, Zoe Lasowksi, Tamara Meznar, Britta Schlapbach, Sarah Duchardt und Benedict Weinhold.

Den schweren Regenfällen am Mittwoch zum Trotz, ermöglichten Planenkonstruktionen über dem Dach eine Arbeit im Trockenen. „In Wittgenstein sind wir das doch gewohnt. Dafür gibt’s doch Gummistiefel!“, sagt ein Junge. „Die Motivation unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern hätten wir selbst nicht für möglich gehalten. Wir waren für ein Alternativprogramm mit Brettspielen im Gemeindehaus bestens ausgerüstet, doch die Kinder wollten lieber bauen“, sagt Kerstin Irmischer von der Stadtjugendpflege Bad Berleburg.

Nachdem im vergangenen Jahr nur 25 Kinder teilnehmen durften, konnte in diesem Jahr durch die geschaffenen Rahmenbedingungen ein Stück mehr Normalität in die Feriengestaltung zurückkehren.
Gebaut wurde mit Holzbrettern und -schwarten, welche vom Kirch- und Gemeindeförderverein sowie dem Sägewerk aus Rinthe zur Verfügung gestellt wurden. Viele Elemente brauchte es nicht, um die Mädchen und Jungen an ihre Hütten zu fesseln: Holz, Hammer, Säge und Nägel. Selbst die wohlverdiente Mittagspause mit abwechslungsreichen Gerichten von Dirk Spornhauer sollte so schnell wie möglich vonstattengehen.

Die traditionelle Grillparty am Freitagnachmittag musste jedoch corona-konform im „internen“ Rahmen gefeiert werden. Alle Eltern hatten dennoch die Möglichkeit, die Bauwerke ihrer Schützlinge zu begutachten – diese können sogar nach Abstimmung abgeholt werden. Noch sind die Sommerferien lang – Restplätze für die Bad Berleburger Ferienspiele gibt es unter jugend-bad-berleburg.de.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier