Ein weiterer Ironman im RSV Osthelden – Egbert Feldmann absolvierte den Ironman Copenhagen

(wS/Kr) Kreuztal-Osthelden 14.09.2021 | Ein weiterer Ironman im RSV Osthelden – Egbert Feldmann absolvierte erfolgreich den Ironman Copenhagen

Die Dänen sind verrückt – triathlonverrückt – so das Fazit nach einem sehr emotionalen Finish des RSV Triathleten Egbert Feldmann beim Ironman Copenhagen.

Der Sonnenaufgang auf dem Weg zum Schwimmstart an einer Meeres-Lagune zeigte bereits früh an, dass nach verregneten Wochen ein Tag mit Top-Bedingungen anstand: Sehr viel Sonne und Temperaturen um die 25°C. 3,8 km in der Lagune ohne entsprechenden Schwimmtraining aufgrund geschlossener Bäder – die erste Herausforderung am Tag, die aber nach ca. 1,5 Stunden abgeschlossen werden konnte.

Dann ging es für Egbert Feldmann mit dem Rad erst quer durch Kopenhagen und dann über 30 km entlang der Küste. Was für eine Landschaft und überall enthusiastische Zuschauer, die kräftig anfeuerten. Nach 90 km die zweite Runde, die nun direkt mit dem Küstenabschnitt startete. Mit einer Radzeit von 5:13 Stunden für die 180 km ging es auf die Laufstrecke und schnell kam die Erkenntnis: zu schnell Rad gefahren. Das wird hart.

Die Laufstrecke war ein weiterer Höhepunkt für Egbert Feldmann: Entlang des Kanals durch das historische Kopenhagen, vorbei an alten Segelschiffen, der Meerjungfrau bis zum Wendepunkt am Meer. Und überall die Zuschauer, die einen immer wieder antrieben. Nach 12:43 Stunden dann das Finish. Ein echter Ironman mit all den Emotionen und einer unglaublichen Stimmung – nach der langen Pause aufgrund von Corona ein unvergessliches Erlebnis.

Bildunterschrift: Egbert Feldmann auf dem Rad und beim Zieleinlauf beim Ironman Copenhagen

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier