TuS Ferndorf auf dem Weg zum dritten Sieg in Folge??

(wS/red) Ferndorf/Dessau 04.03.2022 | TuS Ferndorf will es wissen, ein Auswärtssieg soll her

-Dritter Sieg in Folge, sollte das wirklich machbar sein?
-Sollte Ferndorf wieder in die Spur gekommen sein?
-Sollten sie den Abstiegsrängen entkommen können?

Wir finden, das kann man bejahen, denn alleine die gigantischen Erfolge der letzten beiden Spiele zeigen, dass sich die Ferndorfer in dieser Liga vor keinem Gegner „fürchten“ müssen.

Hagen und Emsdetten wurden deklassiert, Hagen schlug man in ihrer eigenen Halle mit 10 und Emsdetten in der Stählerwiese mit 9 Toren und man hatte nicht den Eindruck, dass es Zufallssiege waren.

Und nun steht am Sonntag um 17 Uhr das Auswärtsspiel beim Dessau-Rosslauer HV an und unsere Jungs sind sensibilisiert bis in die Haarspitzen. Es kann keiner so recht erklären, aber es ist so, dieses Team liegt dem TuS. Nicht dass sie schlecht spielen, aber die Art, wie sie spielen kommt uns entgegen.

Fährt er seinen 3. Sieg in Folge ein? Wir drücken ihm die Daumen.

Man traf bisher sieben mal aufeinander, es gab 5 Siege der Ferndorfer, ein Remis und eine Niederlage. Und diese Niederlage liegt jetzt schon 57 Monate zurück, sie datiert nämlich vom 10.06.2017, Ferndorf verlor damals in der Stählerwiese denkbar knapp mit 22:23.

Das Hinspiel dieser Saison war am 09.10.2021, es war der 5. Spieltag und Ferndorf gewann in der Stählerwiese deutlich mit 32:27. Dieses Spiel wird auch so schnell niemand vergessen, denn in diesem Spiel verletzte sich Jonas Faulenbach. Er blieb vor Schmerzen schreiend  am Boden liegen, bis er von Sanitätern aus der Halle ins Krankenhaus gefahren wurde. Das waren Minuten, die man nicht vergisst und in diese bleierne Stille, die auf der Tribüne herrschte, hörte man auf einmal leise und dann immer lauter werdend ein „JOOONAS FAULENBACH, JOOONAS FAULENBACH“…. Aber das kam nicht von der Haupttribüne, nein, der sehr große Fantross der mitgereisten Dessauer Fans hatte ihn angestimmt und das erzeugte Gänsehaut auf allen Tribünen (auch bei mir jetzt noch beim Schreiben), die Halle stand und alle klatschten.

So etwas hatte man noch nicht erlebt, das hat sicherlich Einzug in die Geschichtsbücher des Vereins gehalten. Und deshalb fährt der TuS Ferndorf nicht ganz einfach nur zu einem Ligakonkurrenten, sondern er fährt auch irgendwie zu Freunden.

Trainer Robert Andersson weiß schon, dass es keine leichte Aufgabe sein wird und ob weitere Genesene des Vereins zurückkommen werden, bei der Pressekonferenz war das noch nicht ganz klar. Mattis Michel und Lukas Siegler, die wegen Corona ausfielen werden wohl wieder dabei sein, ein großes Fragezeichen steht noch hinter Neuzugang Christoph Neuhold, der sich ja verletzt hatte. Er war wieder ins Training eingestiegen, vielleicht zu schnell oder zu intensiv und das hat ihn ein wenig zurückgeworfen. Wenn überhaupt wird er nur kurze Einsatzzeiten bekommen. Bei Simon Strakeljahn und Tim Hottgenroth wird es wohl noch ein wenig dauern.

Wie wir auch gehört haben, hat Lucas Schneider mit seiner Schulter immer noch Probleme und kam auch im letzten Spiel nicht zum Einsatz, wir hoffen auf eine schnelle Genesung, denn er ist ein wichtiger Baustein in der Mannschaft und ein fitter Lucas Schneider ist auch ein kämpfender Lucas Schneider.

Trainer Robert Andersson

Dessau ist eine gute Mannschaft, sie haben einen guten Trainer, haben eine gute 6/0 Abwehr und einen sehr guten Innenblock. Wir müssen auf unsere Chance warten, wir müssen viel laufen, denn dann haben wir auch eine Chance.

Es ist ein weiter Weg nach Dessau und aufgrund der momentanen Gegebenheiten, nicht zuletzt der stark gestiegenen Spritpreise wird wohl niemand die Reise auf sich nehmen. Weit gefehlt, Ferndorf und Dessau, da war doch was!!?? Richtig, ein Fanclub beider Teams, die Ferndorfer Brigade C und der organisierte Dessauer Fanclub, die ZABPorters verbindet eine jahrelange Freundschaft und man besucht sich gegenseitig.

Sie waren es auch, die bei Faulenbachs Verletzung den Gesang anstimmten. Nun ja, die Brigade C wird mit einem Kleinbus nach Dessau fahren um ihre Freunde zu treffen und den TuS Ferndorf anzufeuern.

Beide Fanclubs haben auch eine Spendenaktion für die Ukraine ins Leben gerufen und auch Sie können sich daran beteiligen, denn das wird auch Thema beim nächsten Heimspiel der Ferndorfer sein.

Hier der Link zu dieser Aktion:

Spendenaktion für die Ukraine

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier