125-Kilo-Fliegerbombe in Weidenau entdeckt – Evakuierungen folgen

(wS/fw) Siegen 07.06.2022 | In der Weidenauer Straße 256 in Siegen-Weidenau ist heute Mittag (Dienstag, 7. Juni 2022) bei einem sogenannten „feststellenden Bodeneingriff“ eine 125-Kilo-Fliegerbombe im Boden gefunden worden, so die Einschätzung des Entschärfers vor Ort.
Der Fund liegt rund ein Meter tief im Erdreich. Nach Angaben des städtischen Ordnungsamtes handelt es sich um einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe der Bezirksregierung Arnsberg ist vor Ort und wird die Fliegerbombe heute voraussichtlich im Laufe des Nachmittags bergen und entschärfen.
Aktuell werden die Sperrstellen rund um den Fundort in einem 250-Meter-Radius eingerichtet. Im Anschluss kann die Evakuierung erfolgen, abgesperrt werden folgende Straßen und Zuwegungen, teilt das städtische Ordnungsamt mit:

Ernstweg
Gießereistraße
Hagener Straße
Moltkestraße (Hausnummern 6, 8, 10)
Roonstraße (Hausnummern 1,3)
Sieghütter Hauptweg (Hausnummer 145)
Welterstraße
Hammerwerk (Hausnummern 1 bis 3)
Jahnstraße (Hausnummer 51)
Obere Rolandstraße (Hausnummern 1, 4, 5, 6)
Samuel-Frank-Straße (bis Hausnummer 20)
Untere Rolandstraße
Weidenauer Straße (Hausnummern 244 bis 266).

Betroffen sind 614 gemeldete Anwohnerinnen und Anwohner.

Einsatzkräfte der Feuerwehr informieren die Anwohner direkt vor Ort. Für Bürgerinnen und Bürger, die nicht mobil sind, steht ein Fahrdienst bereit, für bettlägerige Menschen kommen im Bedarfsfall Krankenwagen und Rettungswagen zum Einsatz. Wer nicht bei Freunden oder Verwandten unterkommen kann, für den ist in der Siegerlandhalle (Hüttensaal) eine Betreuungs- und Sammelstelle für die Dauer der Evakuierungsmaßnahmen eingerichtet. „Hier betreuen Helferinnen und Helfer von Feuerwehr und einer Hilfsorganisation Personen ohne andere Aufenthaltsmöglichkeit“, sagte Matthias Ebertz, Leiter der Feuerwehr Siegen.
Außerdem wird ab sofort eine Telefon-Hotline unter (0271) 404-1750 des städtischen Ordnungsamtes besetzt, das Bürgertelefon ist bis zum Abschluss der Maßnahme erreichbar. Hier gibt es Auskunft über die Straßensperrungen und von der Evakuierung betroffenen Straßen/Hausnummern.
Zum Hintergrund
Im Bereich der Weidenauer Straße war im Rahmen von Bauarbeiten auf einem privaten Grundstück durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe der Bezirksregierung Arnsberg eine Luftbildauswertung erstellt worden. Dabei handelt es sich um eine Standardmaßnahme, um im Zuge von Bauarbeiten mögliche Belastungen des Erdreichs durch Kampfmittel auszuschließen. Bei der Auswertung der Luftbilder wurde ein möglicher Blindgänger-Verdachtspunkt ermittelt. Dieser wurden im Rahmen einer so genannten Bohrlochsondierung abgeprüft und vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe ausgewertet. Die Messwerte hatten Hinweise auf einen metallischen Gegenstand im Boden gegeben.

Fotos: M. Groß / wirSiegen.de

4746 Gesamtansichten 2 Aufrufe heute