Arnsberg: Gelder für den Ganztag

wS/bzr   Arnsberg   –   Für die verschiedenen Angebote des Ganztagsbetriebs im Schuljahr 2011/12 an Schulen der Primarstufe erhalten die Schulträger in diesen Tagen die Förderbescheide von der Bezirksregierung Arnsberg. Auch an die Träger von öffentlichen Schulen der Sekundarstufe I wurden die Zuwendungsbescheide verschickt.

Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann: „Der Ganztag ist die Zukunft. Er ermöglicht nicht nur die Betreuung, sondern auch die Förderung unserer Kinder. Das Land Nordrhein-Westfalen setzt deshalb die inhaltliche Ausgestaltung und personelle Ausstattung der Schulen, die Ganztagsangebote machen, konsequent fort.“

Schulen der Primarstufe

Die Zuwendungen belaufen sich auf insgesamt mehr als 45 Millionen Euro. Davon fließen 43,766 Millionen Euro in die Weiterentwicklung des Angebots an offenen Ganztagsschulen. Für andere Grund- und Förderschulen sind weitere 1,489 Millionen Euro vorgesehen: für die gesicherte Betreuung von Mädchen und Jungen von 8 bis 13 Uhr (1,214 Millionen Euro) und nach 13 Uhr (245.000 Euro) sowie für sogenannte Silentien (30.000 Euro), in denen in kleinen Gruppen Lernrückstände aufgearbeitet werden können.

Öffentliche Schulen der Sekundarstufe I

Mit dem Programm „Geld oder Stelle“ stehen Schulen mit Halbtagsbetrieb zusätzlich fast 6,904 Millionen Euro und 5,1 Lehrerstellen zur Verfügung. Damit wird an Tagen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht eine pädagogische Übermittagbetreuung gewährleistet und ein ergänzendes außerunterrichtliches Ganztags- und Betreuungsangebot ermöglicht. Die Schulen können selbst entscheiden, ob sie Lehrerstellen oder Geldmittel beantragen wollen.

Ganztagsschulen der Sekundarstufe I können einen Teil der ihnen bereits zugewiesenen Lehrerstellen für den Ganztagsbetrieb kapitalisieren: Dies entspricht insgesamt 5,182 Millionen Euro. Hinweis für die Redaktionen: In der Anlage finden sich die auf die einzelnen Schulträger bezogenen Übersichten der Zuwendungen aus den einzelnen Förderprogrammen.