17 Jugendliche aus Emek Hefer zu Gast in Siegen-Wittgenstein

wS/ksw    Siegen Wittgenstein   –   Der Austausch zwischen Emek Hefer und Siegen-Wittgenstein ist „zeitlos, renommiert und generationsübergreifend“ – das machte David Bebera jetzt beim Besuch einer Jugendgruppe aus Emek Hefer im Kreishaus in Siegen deutlich. Bebera ist seit kurzem in Emek Hefer für die Betreuung und Entwicklung der Partnerschaft zuständig und war erstmals als Begleiter einer Jugendgruppe aus Emek Hefer in Siegen-Wittgenstein zu Gast.

17 Jugendliche aus der israelischen Partnerregion waren jetzt zu einem rund zweiwöchigen Besuch nach Deutschland gekommen, untergebracht bei Gastfamilien in und um Freudenberg. Organisiert wurde der Jugendaustausch wieder vom Kreisjugendring. Auf dem 17-tägigen Programm standen u.a. Ausflüge nach Bayern, Frankfurt und Berlin sowie zahlreiche Aktivitäten in unserer Region, u.a. eine Kanutour auf der Lahn, ein Familientag an der Bigge, eine Führung auf dem Kyrillpfad mit Einkehr im Forsthaus Hohenroth, Besuchen im Aktiven Museum Südwestfalen und in der Freilichtbühne Freudenberg.

In München waren die Jugendlichen aus Israel von der Synagoge beeindruckt und genossen eine Klettertour in Garmisch-Partenkirchen, in Frankfurt fand ein Workshop im Anne-Frank-Haus statt und in Berlin nahmen die jungen Israelis an einer Führung im Reichstag teil und besuchten die Gedenkstätte im ehemaligen Konzentrationslager Sachsenhausen.

Dass vor dem geschichtlichen Hintergrund des Holocausts wieder neu Vertrauen und Freundschaft zwischen Menschen aus Israel und Deutschland entstanden ist und immer wieder entsteht, ist für Landrat Paul Breuer etwas ganz besonderes. Beim Empfang im Kreishaus ermunterte er die Jugendlichen aus beiden Ländern auch über den Besuch hinaus Kontakt zu pflegen und persönliche Freundschaften zu vertiefen. Das konnte David Bebera nur unterstreichen, für den dieser Besuch in Siegen-Wittgenstein eine Prämiere war: „Ich kann Ihnen schon nach wenigen Tagen in Freudenberg mitteilen, dass ich überwältigt bin! Überwältigt vor allem von Ihrer Gastfreundschaft. Sie haben für unsere Jugendlichen nicht nur Ihre Haustüren geöffnet, sondern auch Ihre Herzen und Ihre Seelen. Wir alle sind dabei, hier Freunde fürs Leben zu finden“.

Wie lebendig und generationsübergreifend die Partnerschaft zwischen Emek Hefer und Siegen-Wittgenstein ist, wurde auch am Beispiel von Assaf Engelberg deutlich. Dessen Mutter hatte bereits vor vielen Jahren am Jugendaustausch teilgenommen, er selbst war als 16-Jähriger beim Austauschprogramm dabei. In diesem Jahr ist er nun als Betreuer mit nach Siegen-Wittgenstein gekommen. „Das ist außergewöhnlich und bemerkenswert“, unterstrichen Landrat Paul Breuer und David Bebera und ermunterten die anwesenden Jugendlichen, die Partnerschaft ebenfalls zu ihrer Herzenssache zu machen.
Lebendige Partnerschaft – Landrat Paul Breuer hat jetzt 17 Jugendliche aus Emek Hefer mit ihren Gastgebern aus Siegen-Wittgenstein im Kreishaus in Siegen empfangen.