Gisele Oppermann vs Sabrina Lange – Amtsgericht Olpe

wS/wf.  Olpe  –  Ungewohnter Presseauflauf am heutigen Dienstagmittag beim Amtsgericht in Olpe. Sich gegenüber standen Klägerin Gisele Oppermann, ehemals bekannt durch die Castingshow  Germany’s Next Topmodel und als Beklagte Sabrina Lange, ehemals Kandidatin im Big Brother Haus.  Richter Göbel musste heute klären, welche Umstände dazu führten, dass Sabrina Lange einen Hund der vorher Gisele Oppermann gehörte in Besitz bekommen hatte, und, ob dieser nur vorübergehend in die Obhut übergeben wurde oder Sabrina Lange geschenkt wurde.

Richter Göbel musste somit versuchen, das Ganze geschehen um die Übergabe aufzuklären. Sabrina Lange behauptete, dass sich Gisele Oppermann das Leben neben wollte, „dafür gibt es Zeugen und dieses ist ja nun auch aktenkundig“, wie sie behauptet.

Tatsächlich ermittelt die Staatsanwaltschaft aktuell gegen das „Topmodell“, das im Februar 2011 einen schweren Unfall auf der B55 im Kreis Olpe hatte. Sie war in den Gegenverkehr gefahren und war dort mit einem Audi frontal zusammengekracht. Die Insassen des Audis wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Oppermann wurde in ihrem Mercedes Sprinter eingeklemmt und konnte erst durch die Feuerwehr befreit werden. Bei dem Unfall wurde sie so schwer verletzt, dass sie in ein Kölner Krankenhaus verlegt werden musste. Diese Geschichte ist wohl auch Grundlage, weswegen Gisele Oppermann ihren Hund an Sabrina Lange übergeben haben soll.

Letztendlich konnte man sich aber vor Gericht nicht einigen. Gisele Oppermann tut sogar so, als ob sie Sabrina Lange gar nicht kennen würde. „Ich habe diese Frau nur dreimal im Leben gesehen“ sagte sie zu „wirSiegen“ ,  „die Geschichte im Krankenhaus kam aufgrund ihrer Managerin zustande“. Die Managerin hat sich wohl mittlerweile von ihr getrennt.

Richter Göebel fällt nun am 06.09.2011 sein Urteil.

Fotos: Wolf Feldbusch