Kleine Idee mit großer Wirkung

wS/dsw     Siegen  –  Während des verkaufsoffenen Sonntags am  4. September engagieren sich Inhaber und Mitarbeiter von über 20 Geschäften in der Siegener Oberstadt für das Ev. Hospiz Siegerland. Darunter auch Frisör Celal Geyik. Er hatte die Idee, das Hospiz mit einer Spendenaktion zu unterstützen. „Eine Kundin erzählte mir von dem Anbau des Hospiz’ – da war für mich klar, dass ich dieses Projekt unterstützen möchte.“ Die passende Idee war schnell gefunden: „Mir kam der Gedanke, im Rahmen einer Aktion meinen gesamten Tagesumsatz an das Hospiz zu spenden“, sagte Geyik.

Dieses Vorhaben stieß auch bei seinem „Geschäfts-Nachbarn“ Klaus Meike, Geschäftsführer des Wäschehauses Straatman, auf offene Ohren. Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern verkauft er für das Hospiz frische Waffeln. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass die Idee auch bei den anderen Geschäftsinhabern, die sich in der Interessenvertretung der Oberstadthändler organisiert haben, so viel Anklang finden würde“, sagen Geyik und Meike.

Neben den Geschäftsleuten möchten inzwischen auch Automobilsport- und Motorradvereine das Hospiz unterstützen. Der ADAC sammelt mit einem „Überschlagsimulator“ ebenfalls für die gute Sache. Geschäfte, die an der Spendenaktion teilnehmen, sind durch Aktionsplakate gekennzeichnet. Außerdem werden vor Ort Spendendosen zur Verfügung stehen. Geschäftsleute die sich ebenfalls an der Spendenaktion beteiligen möchten, können sich bei Mitorganisator Celal Geyik unter Tel. 0271 40578692 informieren.

Bildunterschrift: Freuen sich auf eine erfolgreiche Spendenaktion zugunsten des Ev. Hospiz’ Siegerland (von links): Burkhard Kölsch, Einrichtungsleiter des Hospiz’, Klaus Meike, Geschäftsführer des Wäschehauses Straatman, Celal Geyik, Inhaber des gleichnamigen Frisörsalons.