„Tat-Spuren“ im Kreuztaler Rathausfoyer

wS/kr   Kreuztal  –  Im Foyer des Kreuztaler Rathauses stellt der Wittgensteiner Künstler Rainer Daus unter dem Titel „Tat-Spuren“ abstrakte Bilder und Zeichnungen aus.  Das Herzstück dieser Einzelausstellung bildet eine Werkgruppe expressiv-gestischer Tuschezeichnungen. Insgesamt umfasst die Gruppe „Inspired by Michaux“ vierzig unterschiedliche Arbeiten, von denen eine Auswahl im Kreuztaler Rathaus zu sehen ist.

„Berichte über Nahtod-Erlebnisse haben mich dazu inspiriert das sogenannte Vanitas-Motiv, also den Zeitraum des Übergangs vom Leben in den Tod, künstlerisch darzustellen“, so Daus über seine Werke.

Aber nicht nur Tuschezeichnungen gehören zum Repertoire des Künstlers. Vielfach arbeitet Daus auch mit der Mischtechnik, einer Maltechnik in der Ölmalerei.

Sechs solcher Bilder auf Leinwand, darunter der drei Werke umfassende Zyklus „Don´t be afraid of red“, sind außerdem Teil der aktuellen Kunstausstellung.

Nach einem abwechslungsreichen beruflichen Werdegang ist das künstlerische Gestalten heute die Passion von Rainer Daus. 2009 hat er seine Begeisterung für die Kunst entdeckt und seit einem Jahr ist er aktives Mitglied der Wittgensteiner Kunstgesellschaft.

„Gerne stellen wir das Rathausfoyer zur Verfügung und bieten den Kunstschaffenden damit ein Forum, in welchem sie ihre Werke einem interessierten Publikum präsentieren können – und das zum Nulltarif“, so Bürgermeister Kiß.

Die Kunstausstellung „Tat-Spuren“ kann bis zum 30. September 2011 während der Rathausöffnungszeiten besucht werden.

Kreuztal Rathaus