Mord am Bahnhof Siegen: Zeugen aus Zug Siegen-Frankfurt/M. gesucht

wS/po/wf.   Siegen  –   Die Ermittlungen der Mordkommission Hagen und der Staatsanwaltschaft Siegen in Sachen der am 20.08.2011 in Siegen mit 52 Messerstichen ermordeten 18-jährigen Frau aus Rheinland-Pfalz dauern nach wie vor an. Der zuständige Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Thomas Hauck,  “Wir sind sicherlich alle froh darüber, das wir den flüchtigen Täter so schnell nach dem Gewaltdelikt haben festnehmen können und dass die Haftrichterin ihn am nächsten Tag in Untersuchungshaft geschickt hat. Damit sind unsere Ermittlungen aber noch nicht abgeschlossen.“

Hauck: “Wir sind immer noch mit unseren Mordkommissionmitgliedern hier in Siegen. Wir gehen dabei noch diversen Spuren und Hinweisen nach. So konnten wir zwischenzeitlich auch in Erfahrung bringen, dass sich in dem Zug der Hessischen Landesbahn, der am letzten Samstag, dem 20.08.2011, um 17.54 Uhr hier am Siegener Bahnhof von Gleis 3 in Richtung Frankfurt / Main abgefahren ist, noch Zeugen (der Geschehnisse) befunden haben müssen, die sich bisher nicht bei uns gemeldet haben.“

Staatsanwalt Patrick Baron von Grotthuss:“ Zur Erinnerung, das Gewaltdelikt ereignete sich gegen 17.45 Uhr in der Fußgängerunterführung zu den Bahngleisen. Der Zug (auf Gleis 3) fuhr um 17.54 Uhr ab. Wir gehen aufgrund unserer Ermittlungen davon aus, dass in diesen neun Minuten Zwischenzeit Zugreisende und/oder deren Begleiter die Fußgängerunterführung passiert haben und dabei möglicherweise Zeugen des Mordes geworden sein könnten. Noch haben sich aber nicht alle Zeugen bei uns gemeldet. Wir bitten daher eindringlich alle möglichen Zeugen, sich unverzüglich nachträglich bei der Polizei zu melden.“

Hauptkommissar Hauck abschließend: „Gleiches gilt natürlich auch für Zeugen, die das Opfer mit seinem kleinen Kind in der Zeit zwischen 17.20 und 17.45 Uhr im Bereich der City-Galerie bzw. des Bahnhofs beobachtet haben.

Darüber hinaus interessieren uns Zeugen, die den Täter vor, während und nach der Tat auf seiner Flucht beobachtet haben.“

Die Polizei und die Mordkommission sind unter der Rufnummer 0271-7099-0 jederzeit erreichbar.

hier direkt zu unserem >>  Bericht vom 20.08.2011 mit Foto und Filmberichten

Foto: Wolf Feldbusch

 

 

474 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute