Filmreihe KinoKino – Frauen in starken Rollen geht in die 11. Runde

wS/sh – Hilchenbach – Start mit „Das Schmuckstück“ am 23. Januar –  –  –  Nach zehn erfolgreichen Jahren hat sich die ursprüngliche Idee längst zu einem festen Angebot im Veranstaltungskalender der Stadt Hilchenbach und des Viktoria-Kinos in Hilchenbach-Dahlbruch entwickelt. Jetzt geht KinoKino mit weiteren ausgewählten Filmen in die 11. Runde. Die Veranstalterinnen können zurückblicken auf zehn Jahre mit insgesamt 44 sorgfältig ausgewählten Filmen und steigendem Publikumsinteresse (1.347 Besucher/innen im Jahr 2011, 8.517 insgesamt). Auch in der 11. Runde setzen die Gleichstellungsbeauftragten der Städte Hilchenbach und Kreuztal, Inge Grebe und Monika Molkentin-Syring die beliebte Filmreihe als „Eventkino“ mit der bekannten „Mischung“ aus Unterhaltung und Information fort.

In den KinoKino-Filmen stehen stets starke Schauspielerinnen in interessanten Rollen oder auch hervorragende Regisseurinnen im Vordergrund. Bei der Zusammenstellung des Programms achtet die Veranstaltergemeinschaft auf eine ausgewogene Mischung heiterer, romantischer, trauriger, lehrreicher und kritischer Filme. Die thematische Abwechslung soll ein Spiegelbild dessen sein, was die Menschen täglich erleben, fühlen, fürchten, ablehnen oder auch anstreben. Frauen und Mädchen haben hier ein anderes Erleben als Männer und Jungen. Deshalb ist es umso interessanter, wenn ein in alle Richtungen offenes und interessiertes Publikum die Rahmenveranstaltungen und die Vorführungen besucht und seine Meinung zu den KinoKino-Filmen in unsere Arbeit einfließen lässt.

Beliebtes, Bewährtes und viel Neues im Rahmenprogramm des Kinos ab 19.00 Uhr

Unternehmerinnen-Messe mit mehr als 20 Ausstellerinnen:

Die Christliche Bücherstube Kreuztal, Lederwaren Röcher, Miss Sporty, Seifenkunst Söhnge, Sandra Andreeßen und Frau Dellori – Perlenschmuck & Obst, ce:ge:we concept, Große Wiesmann, Ein Engel für alle Fälle, Eva Christina Weber, Mirage – Wohnraumdesign, Schmitt-Teiwes – Schreibservice & Übersetzungen, Annette Hybler – Genuss im Alltag, Bianca Geisweid – Wellnessmasseurin, Jutta Humpert – Dänische Mode, M. Damm- Fotografi e, Goldschmiede Atelier Stötzel, Heilerpraxis Seelenpfad, Christa Gehring- Whisky & More, M. Wahlbrink – Heilpraktikerin, OtterbachMedien, Visjohn – Fotografie & Design, Botanica-Plan, Naturheilpraxis Wurzelkraft, prinzcoaching, Hannelore Vollmer–Maß-Atelier & die LandFrauen Kreuztal

PeperNet – Potentialentwicklung durch Netzwerken für Frau und Beruf. PeperNet ist ein Siegener Frauennetzwerk, das sich für berufliche Weiterentwicklung einsetzt, in dem die Teilnehmerinnen sich gegenseitig fördern und unterstützen.

Gleichstellungsstellen der Städte Hilchenbach und Kreuztal

Informationsmaterial und die Rede zum Film

Kulinarische Film-Köstlichkeiten

die Soroptimistinnen übernehmen die Zubereitung und Bewirtung. Sie sind herzlich eingeladen!

Erster Film der Reihe, die insgesamt fünf Vorführungen umfasst, ist „Das Schmuckstück“. Der französische Spielfilm von 2010 ist am Montag, dem 23. Januar 2012, um 20.00 Uhr im Viktoria Kino in Dahlbruch zu sehen.

Weitere Informationen zu „KinoKino“ erhalten Sie von der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Hilchenbach, Inge Grebe, Telefon 02733/288-229 sowie im Internet unter www.hilchenbach.de und www.viktoria-kino.de.

Der Eintritt beträgt 6,00 Euro (freie Platzwahl).

Die Veranstaltergemeinschaft lädt herzlich zu diesem besonderen Kinoerlebnis ein, das auch die Möglichkeit bietet, Kino neu zu entdecken!

Zum Inhalt der Filmproduktion „Das Schmuckstück“ (F2010, 103 Minuten)

1977: Madame Suzanne (Catherine Deneuve), Gattin des Regenschirmfabrikanten Pujol (Fabrice Luchini), fühlt sich vernachlässigt. Sie vergleicht sich mit einer „Potiche“, einer Porzellanvase, die keinerlei Funktion hat und nur hübsch anzuschauen ist. Auch Pujol sieht in seiner Ehefrau lediglich ein dekoratives Schmuckstück. Viel lieber vergnügt er sich mit seiner Geliebten im Nachtclub oder beutet die Arbeiter in seiner Fabrik nach Kräften aus.

Aber dann gibt es Ärger in der Fabrik: Die Arbeiter begehren auf und zetteln einen Streik an, der Pujol so schwer zu schaffen macht, dass er einen Herzanfall erleidet. Kurz entschlossen übernimmt Suzanne die Firmenleitung, verhandelt mit den Arbeitern und nimmt es sogar mit dem kommunistischen Abgeordneten Babin (Gérard Depardieu) auf, mit dem sie ein kleines Geheimnis aus der Vergangenheit teilt. In der Folge blüht nicht nur die Firma auf, auch die weiblichen Mitarbeiter entwickeln, angeregt durch Suzannes Vorbild, neues Selbstbewusstsein. Doch weil Pujol sich mit seiner neuen Rolle als männlisches Schmuckstück nicht abfinden mag und weiblicher Erfolg grundsätzlich immer männliche Kritiker auf den Plan ruft, gerät Suzanne von allen Seiten unter Druck.

Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner:

Anzeige