Durch gemeinen „Enkel-Trick“ 17.000,- Euro erbeutet

wS/po   Siegen-Weidenau  –   Opfer eines gemeinen „Enkel-Tricks“ wurde gestern eine 77-jährige Dame aus Siegen. Mehrmals um die Mittagszeit rief gestern eine junge Betrügerin bei der älteren Dame an. Im Gespräch erweckte die Frau den Eindruck, eine Verwandte der Dame zu sein, welche noch heute zum Kauf einer Eigentumswohnung Bargeld benötigte. Gutgläubig übergab die Dame am späten Nachmittag einer angeblichen Bankangestellten 17.000,- Euro. Als die ältere Dame dann am Abend tatsächlich mit ihrer Verwandten telefonierte, stellte sich sofort heraus, dass sie auf einen Betrug hereingefallen war.

Nur wenige Verhaltensregeln reichen aus, um nicht Opfer dieses „Enkel-Tricks“ zu werden:
– Rufen Sie die Verwandten selbst zurück, die von Ihnen Geld erbitten oder treffen Sie sich mit diesen persönlich, bevor Sie das Geld von der Bank holen
– Übergeben Sie das Geld keinem Fremden, egal für wen er sich auch ausgibt
– Informieren Sie beim kleinsten Verdacht die Polizei über 110

 

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]