Apollo Theater: „H20 – Dran glauben in Siegen“ – Vom Hoffen und Scheitern

wS/si  –  Apollo Theater  –  Die Biennale tanzt  –  –  –  Partizipationsprojekte sind nichts Neues im Apollo: Ob eine Oper wie „Dido & Aeneas“ in Zusammenarbeit mit dem Siegener Uni-Fachbereich Musik oder das Tanz-Theaterstück „SMS Liebe“ mit zwei Siegerländer Hauptschulen – die Ergebnisse sind oft erstaunlich.

Das gilt auch für „H20 – Dran glauben in Siegen“, im Siegener Apollo-Theater, Morleystraße 1, live zu erleben am Donnerstag, 19. April, 20 Uhr. Das Stück – von und mit Siegerländer Jugendlichen entwickelt – ist einer Auftragsproduktion für die Biennale. Nach der Premiere im Januar 2012 schrieb die Siegener Zeitung: „Wer H20 gesehen hat, darf glauben: an die Jugend und an die Kunst, die das Meiste aus ihnen herausholen kann.“

Vorläufer von „H20“ waren die Apollo-Kooperationsprojekte „Kickstart“ und „SMS Liebe“. Auch im neuen Stück haben die Jugendlichen wieder ihre Sicht der Welt formuliert und in eigene künstlerische Formen übersetzt – professionell angeleitet von einem fünfköpfigen Team unter Leitung der Berliner Choreografin/Regisseurin Ulrike Flämig.

In einer ersten großen Arbeits- und Probenphase befragten die jungen Akteure mit dem Aufnahmegerät in der Hand Passanten in der Stadt. Sie gingen ins Altersheim und in den Kindergarten, suchten sich Gesprächspartner in Bankfiliale und Kirche, City-Galerie und Moschee. Gefragt wurde nach der kleinen und großen Hoffnung, nach Träumen und Ängsten: „Woran glauben Sie? Woran zweifeln Sie? Wieso machen Sie weiter?“ Und auch die zweite Bedeutung des Biennale-Motto, das Dran-Glauben-Müssen, das Scheitern, das Untergehen wird in Bewegung, Bild, Text und Klang verwandelt.

Übrigens: Um 19 Uhr gibt es im Biennale-Zelt eine ungewöhnliche Einführung für diesen Abend: Prof. Dr. Ulrike Buchmann von der Siegener Uni, die über derartige Partizipationsprojekte arbeitet, berichtet von ihren Ergebnissen.

Presse: Sie erzählen von Hoffnung, vom Scheitern und vom gemeinsamen Wiederaufrappeln (…) donnernder Applaus und ein Meer von selbst aufgeblasenen Luftballons“. (Siegener Rundschau)

Bildunterschrift: H2O

Bildunterschrift: H2O (c) René Achenbach

Karten (11,50-21 Euro, ermäßigt 7-15 Euro) gibt es an der Apollo-Theaterkasse (Di-Fr. 13-19 Uhr, Sa. 10-14 Uhr sowie eine Stunde vor der Vorstellung), an den Vorverkaufsstellen oder online: www.apollosiegen.de. Telefonische Kartenbestellung sind während der Theaterkasse-Öffnungszeiten möglich: 02 71 / 77 02 77-2.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]