Dalman-Traumtor besiegelt Siegener 1:0-Erfolg am Hülser Badeweiher

wS/jk – Marl/Siegen – 29.04.2012 – Ein Weitschuss der Marke „Tor des Monats“ brachte den Sportfreunden Siegen einen 1:0-Sieg im Stadion am Badeweiher in Marl-Hüls ein. Gegen den VfB Hüls waren die drei Punkte und das Erreichen von nun genau 60 Punkten in der NRW-Liga-Tabelle für die Siegener der verdiente Lohn für ein hartes Stück Arbeit.

Nicht nur der strahlende Sonnenschein und die Temperaturen um 20 Grad auf dem Rasen des Stadions am Badeweiher trieben den Siegener Spielern die Schweißperlen auf die Stirn. Dazu trug auch ein hartnäckiger Gegner bei, der es den ambitionierten Sportfreunde-Spielern alles andere als leicht machte, hier drei Punkte einzufahren und dem Ziel Aufstieg in die Regionalliga ein weiteres Stück näher zu kommen.

Dass dem Team von Trainer Michael Boris das genannte Vorhaben doch gelungen ist, war einer disziplinierten Vorstellung am Badeweiher sowie einem „Sonntagsschuss“ zu verdanken. Während auf dem Platz also ein Kampfspiel ausgetragen wurde, herrschte auf den Rängen harmonischer Einklang. Denn die rund 150 mitgereisten Siegener Fans waren – wie schon in der Vergangenheit – in Hüls herzlich willkommen.

Schließlich sorgten sie für Stimmung, die auch auf dem Platz spürbar sein musste. Michael Boris hatte indes seine Elf, die in den schwarzen Auswärtstrikots auflief, im Vergleich zum Rhynern-Spiel umgestellt: Für Marius Sowislo durfte Sven Michel nach der überzeugenden Vorstellung am Mittwoch wieder von Beginn an ran. Den Offensiv-Schwung der letzten Viertelstunde des Heimspiels am vergangenen Mittwoch hatte man aber in der Anfangsphase nicht übernommen.

Vielmehr suchte man abwartend den Weg in den gegnerischen Strafraum – nicht zum ersten Mal in dieser Saison versuchte der Gegner derweil mit mutigen Angriffen das Siegener Aufbauspiel zu stören. Hüls gelang das in der ersten Viertelstunde recht ordentlich. Nach zehn Minuten musste Fatih Tuysuz hellwach sein, um nach einer Hereingabe von der rechten Seite zu klären. Doch auch die Sportfreunde waren bemüht ihr Spiel aufzuziehen.

Das sollte einmal mehr über die schnellen Ausßenspieler klappen. So schickte beispielweise Rene Lewejohann zweimal Julian Jakobs auf die Reise, doch die Hülser Abwehr hatte sich auf seine Schnelligkeit eingestellt und war auf der Hut. Neben einer kompakten Verteidigung beweis Hüls auch Zweikampfstärke im Mittelfeld.

Die Hausherren versuchten langsam das Spiel zu machen, während man die Anspielstationen in der Siegener Offensive unter Kontrolle hatte. Nach einer guten Viertelstunde wäre diese Taktik fast aufgegangen, als sich Issa Issa einen Fehler in der eigenen Hälfte leistete und Leon Binder sich in den Schuss von Timur Karagülmez werfen muss (14.). Bis zur ersten Chance der Sportfreunde warteten die Fans übrigens 25 Minuten.

Issa Issa spielte einen Steilpass auf Alexander Hettich, der zu Sven Michel ablegt. Der Offensiv-Spieler zieht auf der linken Seite ab und VfB-Keeper Tobias Rantzow lenkt den Ball gerade noch über die Torlatte. In der Folgezeit blieben die Offensiv-Vorstöße beider Teams aber harmlos. Hüls konnte die Partie ausgeglichen gestalten, hielt gut mit und wäre dann in der 38. Minute durch eine Standardsituation beinahe in Führung gegangen.

Hätte der Hülser Marvin Schurig nach einem VfB-Freistoß wenige Meter vor dem von Raphael Koczor gehüteten Tor den Ball noch erwischt, hätte Hüls plötzlich vorn gelegen. So aber behielt der Siegener Schlussmann seine weiße Weste und ist seit nunmehr 510 Minuten ohne Gegentreffer. Dass es seiner Mannschaft im ersten Durchgang aber vorne an Durchschlagskraft fehlte, merkte auch Trainer Michael Boris und wechselte zur Pause.

Für den glücklosen Alexander Hetttich kam Waldemar Schattner ins Spiel. Der wollte dem Trainer offenbar zeigen, was er kann und eröffnete die zweite Halbzeit mit seinem Schuss auf das Hülser Tor, das er knapp verfehlte (47.). Drei Minuten später fasste sich dann Abwehrmann Serkan Dalman ein Herz und sorgte mit einem traumhaften Tor für die Siegener Führung.

Von der Mittellinie gestartet, zieht er ungehindert nach innen und zieht aus 20 Metern Distanz ab – sein fulminanter Schuss landet im Torgiebel. Ein Treffer der Marke „Tor des Monats“. Wenn Flanken und Kurzpasspiel gegen einen kompakt in der Defensive stehenden Gegner nicht helfen, muss man es eben aus der Distanz versuchen, dachte sich wohl Serkan Dalman. Issa Issa hatte es ihm am vergangenen Mittwoch vorgemacht.

Doch mit dem Treffer musste Siegen noch mehr um die drei Punkte kämpfen. Denn Hüls spielte munter mit – nach 53 Minuten schoss Timur Karagülmez aus kurzer Distanz knapp am Siegener Tor vorbei. Die klare Antwort der Gastgeber. Das Spiel war jetzt im Vergleich zu ersten Halbzeit ein gänzlich anderes: Es war mehr Spielfluss da, weil beide Mannschaften aktiver wurden.

Hüben wie drüben war von Langeweile keine Spur: Nach einer Stunde spielte Waldemar Schattner überlegt auf Julian Jakobs, dessen Flanke Rene Lewejohann nur knapp verpasste. Auf der Gegenseite leistete sich Issa Issa einen Schnitzer, den Jörn Nowak bereinigen kann (62.). Als Schattner dann auf Lewejohann flankt, setzt dieser seinen Schuss aus spitzem Winkel nur knapp vorbei (63.).

In den letzten 20 Minuten beschränkte sich Siegen auf Konter, Hüls störte das Aufbauspiel weiter früh und machte den Gästen so das Leben schwer. Die knappe Führung brachte somit keine Ruhe für Siegen, denn bei Hüls war der Wille unverkennbar, noch den Ausgleich erzielen zu wollen. Umso mehr drängten sie in Richtung Siegener Tor.

In der spannenden Schlussviertelstunde musste auf Sportfreunde-Seite um den Auswärtssieg gar noch gezittert werden. Hüls machte das Spiel, Sportfreunde-Trainer Michael Boris sicherte parallel die Defensive: Er brachte Saidi und Göbel in den letzten Minuten, nahm zwei Offensive raus. Das 1:0 sollte über die Zeit gebracht werden.

Nach 83 Minuten hatte Hüls den Ball dann plötzlich doch ins Netz bekommen. Schiedsrichter Sven Waschitzki gab den Treffer aber nicht – Matthias Krantz, der nach Siegener Abwehrversuchen nachsetzte, stand im Abseits. Ein Kopfball von Tim Helwig ging in der 85. Minute nur knapp drüber. Wieder kein Tor – am Ende hatte erneut ein „dreckiges 1:0“ für die Sportfreunde Siegen Bestand.

VfB Hüls – Sportfreunde Siegen 0:1 (0:0).
Hüls: Rantzow, Pachan, Schlüter, Piorunek, Helwig, Mutluer, Diericks, Köse (87., Planhof), Schurig (65., Krantz), Karagülmez, Eseme. – Siegen: Koczor, Dalman, Binder, Nowak, Tuysuz, Issa, Jakobs, Grebe (82., Saidi), Michel (90., Göbel), Hettich (46., Schattner), Lewejohann. – Tor: 0:1 Serkan Dalman (50.). – Schiedsrichter: Sven Waschitzki (Essen). – Zuschauer: 460.

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]