Neue Endoskopie-Abteilung im Krankenhaus Bethesda

wS/fr  –  Bethesda  –  07.05.2012  –  „Die Räume wirken freundlicher und unsere Patienten genießen mehr Privatsphäre.“ So beschreibt Dr. Barbara Beuscher-Willems die Vorteile der neuen endoskopischen Abteilung im Krankenhaus Bethesda. Die Chefärztin der Abteilung für Innere Medizin und ihr Team führten während eines Tages der offenen Tür durch die sanierten Räume. Statt wie bislang in nur einem, können Patienten jetzt in drei Räumen untersucht und behandelt werden. Außerdem gibt es nun einen abgetrennten Wartebereich. „Vor allem Patienten mit Beschwerden im Magen-Darm-Bereich wissen die vertrauliche Atmosphäre zu schätzen“, sagt Beuscher-Willems.

Möglich wurde die Vergrößerung der endokopischen Abteilung durch die Verlegung des OP-Traktes in einen neu errichteten Anbau. „Die frei gewordenen Räume eigneten sich perfekt für unsere Bedürfnisse“, so die Chefärztin. „Die Abläufe funktionieren nun wesentlich schneller und einfacher.“ Das sei nicht nur für die Patienten, sondern auch für die Mitarbeiter von Vorteil.

Zum Behandlungsspektrum der Abteilung zählen neben Darm- und Magenspiegelungen beispielsweise auch endoskopische Untersuchungen der Atemwege. Indem die Ärzte ein Endoskop durch die Speiseröhre leiten, können sie zudem einen Herzultraschall durchführen. Auch Untersuchung und Behandlung von Bauchspeicheldrüse und Gallengängen sind möglich. „Natürlich führen wir auch gastroenterologisch größere endoskopische Operationen durch“, erklärt Beuscher-Willems. Betreut werden die Patienten von einem vierköpfigen Team aus Krankenschwestern, die ausschließlich in der endoskopischen Abteilung tätig sind.

Foto: Dr. Barbara Beuscher-Willems (2. v. rechts) und ihr Team führten durch die neue endoskopische Abteilung im Krankenhaus Bethesda Freudenberg.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]