Schuldner noch besser beraten

wS/si  –  Diakonie in Südwestfalen  –  09.05.2012  –  Gemeinsam möchten Diakonie Sozialdienste und Johanniter- Unfall-Hilfe überschuldeten Menschen schneller helfen, Wartezeiten reduzieren und Betroffene dadurch unmittelbar unterstützen. Die unterschiedlichen Spezialisierungen ihrer Schuldnerberatungsstellen nehmen Diakonie Sozialdienste und Johanniter-Unfall-Hilfe zum Anlass, überschuldete Menschen in enger Zusammenarbeit zu beraten. Die Johanniter-Unfall-Hilfe hat im Juli 2011 eine Beratungsstelle in Siegen eröffnet. Unterstützt werden hier vorrangig erwerbstätige Menschen, die beispielsweise aufgrund privater Probleme oder plötzlicher Erkrankungen hoch verschuldet sind. Die Diakonie Sozialdienste betreuen mit einer qualifizierten Schuldnerberatung und einer Insolvenzberatung schwerpunktmäßig Arbeitslose und Langzeitarbeitslose. Seit mehr als zwei Jahrzehnten haben Betroffene hier eine feste Anlaufstelle. „Durch eine Kooperation mit der Johanniter-Unfall-Hilfe möchten wir unser Angebot ergänzen und verbessern“, erklärt Geschäftsführer Volker Gürke (Diakonie Sozialdienste) den Leitgedanken. Gleichzeitig wolle man erreichen, dass Klienten möglichst schnell an die richtige Beratungsstelle vermittelt werden. Rund fünf Prozent der Menschen in Siegen-Wittgenstein seien überschuldet. Bis zu 5000 Stunden wenden die Mitarbeiter der Diakonie Sozialdienste im Jahr auf, um Betroffene zu beraten. Hinzu kommen Fortbildungen, Arbeitskreise und präventive Vorträge. Aufgrund des hohen Bedarfs, müssen sich Ratsuchende trotz zeitnaher Erstberatung auf Wartezeiten einstellen. Das wird sich verbessern: „Als Diakonie können wir Menschen die zwar einen Job haben, aber überschuldet sind, an die Johanniter-Unfall-Hilfe weiterleiten“, erläutert Gürke. Wartezeiten würden dadurch verkürzt.

Ein Fortschritt, der nicht nur den Betroffenen zugute kommt, wie Wolfgang Schlüter aus dem Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe bestätigt: „Als Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens habe ich mehrfach erlebt, dass qualifizierte Arbeitnehmer hoch verschuldet sind.“ Private Schuldenprobleme würden sich dann häufig auch negativ im Berufsleben bemerkbar machen. In der Beratungsstelle der Diakonie sind zwei Beratungskräfte sowie eine kaufmännische Fachkraft für überschuldete Menschen da. Ein hauptamtlicher und sechs ehrenamtliche Schuldnerberater nehmen sich bei der Johanniter-Unfall-Hilfe den Geldproblemen der Betroffenen an. Alle ehrenamtlichen Berater kommen bisher aus dem Arbeitgeber-Netzwerk „regionaler Jobverbund“. Neben Schlüter sind Norbert Hammes und Dirk Nelles zwei dieser ehrenamtlichen Berater, die hauptberuflich als Führungs- oder Fachkräfte in der Wirtschaft tätig sind. „Wir helfen Betroffenen beispielsweise, eine Übersicht über ausstehende Rechnungen zu bekommen, entwickeln Tilgungspläne oder verhandeln mit Banken und Gläubigern“, sagt Hammes. Auch Arbeitgebern solle ermöglicht werden, ihren Mitarbeitern in dieser schwierigen Lage qualifiziert zu helfen, so Nelles. Realisiert werden könne dies, weil die meisten ehrenamtlichen Schuldnerberater der Johanniter-Unfall-Hilfe hauptberuflich in den Chefetagen von Unternehmen tätig sind. Sie würden dadurch über Netzwerke verfügen, die beispielsweise hilfreich sein können, wenn mit Gläubigern verhandelt werden muss. „Bestmögliches für überschuldete Menschen zu leisten, ist unser gemeinsames Ziel“, darin sind sich die Beteiligten der Diakonie Sozialdienste und der Johanniter-Unfall-Hilfe einig. Mit einer Unterschrift unter das Kooperationsabkommen besiegeln Schlüter und Gürke die künftige Zusammenarbeit. Unterstützt wird die Zusammenarbeit vom Arbeitgeberverband Siegen-Wittgenstein.

Foto

Möchten überschuldete Menschen gemeinsam noch besser beraten: (vorne, von links) Volker Gürke (Geschäftsführer der Diakonie Sozialdienste), Rainer Klein (Leiter der Schuldnerberatungsstelle der Johanniter-Unfall-Hilfe) und Wolfgang Schlüter (Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe) sowie (hinten, von links) Frieder Spies (Schuldnerberater der Diakonie Sozialdienste) und Dirk Nelles (ehrenamtlicher Schuldnerberater der Johanniter-Unfall-Hilfe).
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]