A-Kreisliga: FC Kreuztal und Siegener SC machen ihr Meisterstück

wS/jk – Kreuztal/Siegen – 17.06.2012 – Im „Herzschlagfinale“ der A-Kreisliga 1 auf dem Sportplatz an der Moltkestrasse in Kreuztal reichte dem FC Kreuztal ein 2:2 (2:1)-Unentschieden gegen Vefolger TSV Aue-Wingeshausen, um die Korken knallen zu lassen. Die Mannschaft von Trainer Torsten Hauke feierte als Meister in der Spielklasse den direkten Aufstieg in die Bezirksliga.

Dem FC Kreuztal reichte ein 2:2-Unentschieden gegen Aue-Wingeshausen, um den Aufstieg in die Bezirksliga feiern zu können.

Denn nur bei einem Auswärtssieg des TSV Aue-Wingeshausen hätte es ein weiteres Entscheidungsspiel zwischen dem Ersten und Zweiten der A1-Liga gegeben. Mit dem 2:2-Remis war der Tabellenführer aus Kreuztal somit im Soll.

Der FC Kreuztal legte im Spitzenspiel einen furiosen Start hin. Bereits nach zwei Spielminuten führten die Kreuztaler durch das Tor von Moussa Aloui. Schon nach neun Minuten erhöhte Selimbey Oeztürk auf eine komfortable 2:0-Führung. Dies genügte.

Allen Grund zum Feiern: Kreuztals Meistertrainer Torsten Hauke mit dem obligatorischen Aufstiegsgetränk.

Zwar kam Aue-Wingeshausen in der 17. Minute per Foulelfmeter, den Simon Henkel verwertete, zum Anschlusstreffer. Doch bis zur Schlussphase hatte die Kreuztaler Führung Bestand. Marcel Eutenneuer glich für die Gäste in der 72. Minute aus. Ein weiteres Tor gelang dem TSV aber nicht, so dass der FC Kreuztal allen Grund zur Freude hatte.

Der „Meistertanz“ durfte bei den Feierlichkeiten auf dem Kreuztaler Sportplatz auch nicht fehlen.

Mit genau 100 erzielten Treffern, nur drei Niederlagen und drei Unentschieden stehen die Kreuztaler somit auf dem ersten Rang. Aue-Wingeshausen konnte mit drei Punkten auf Abstand gehalten werden.

Auch Siegener SC ist aufgestiegen

Auch in der Kreisliga A2 gab es einen Meister. Eine ähnliche Konstellation wie beim FC Kreuztal stand dem dortigen Tabellenführer Siegener SC bevor, als er am Sonntagnachmittag zur Spielvereinigung Niederdorf reiste. Auch die Niederdorfer hatten nur drei Punkte Rückstand und benötigten einen Sieg für ein mögliches Entscheidungsspiel.

Der Siegener SC tat es den Kreuztalern gleich und feierte nach einem 1:1 (0:0)-Unentschieden die Meisterschaft. Den Aufstieg in die Bezirksliga ließ sich der Siegener SC also nicht mehr nehmen. Dabei sah es zunächst danach aus, als könnten die Niederndorfer einen Heimsieg landen.

Die „Herzschlagfinals“ der A-Kreisliga lockten zahlreiche Zuschauer auf den Sportplatz. Sie sahen jeweils ein Remis.

Denn nach torloser erster Hälfte konnte Andre Becker mit Wiederanpfiff das 1:0 für die Spielvereinigung (47.) erzielen. Der Siegener SC lief einem Rückstand hinterher. Doch der Mannschaft von Trainer Andreas Thielmann gelang noch der Ausgleichstreffer. Diesen erzielte Michael Spielberger in der 75. Minute.

Bericht: Jürgen Kirsch / Fotos: Wolf Feldbusch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]