MINToring: Schüler-Team überzeugte mit Kniffel-Roboter

wS/uni  Siegen  –  19.06.2012  –  Während der „Offenen Uni“ am 16. Juni 2012 wurde das beste Schülerteam im Rahmen der MINToring-Initiative ausgezeichnet. Bei der Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Stiftung der Deutschen Wirtschaft e.V. und regionalen Partnern traten in Siegen fünf Schüler-Teams gegeneinander an.

Studierende der Universität Siegen betreuten die Schüler als sog. „MINToren“. Das Gewinnerteam mit Lino Gerlach, Ike Kunze, Felix Schmidt, Sven Neuberger (Städtisches Gymnasium Kreuztal), Leonhard Marquitan, Oliver Tiebe (Gymnasium Stift Keppel) und Kai Odenthal (Gymnasium Schloss Wittgenstein) wurden von MINTor Philipp Spitzer, Physik- und Chemiestudent an der Universität Siegen, unterstützt.

Der von ihnen entwickelte Kniffel-Roboter ist in der Lage, das Würfelergebnis grafisch zu erkennen und auszuwerten sowie die ideale, mathematische Spielweise zu erkennen. Herausforderung war dabei, eine zuverlässige Bilderkennung zu entwickeln, eine stabile Mechanik zu entwerfen und die geeignete mathematische Formel zu finden. Das Fazit der Gruppe: Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Idee und dem Endresultat. Dass es „noch keine 100prozentige Genauigkeit bei der Bilderkennung“ gibt, wie Felix Schmidt einräumte, davon war bei der Demonstration allerdings nichts zu merken. Positiv sahen die Gruppenmitglieder, dass sie für ihr Projekt mit einem vergleichsweise kleinen Budget ausgekommen waren.

Bei der Preisverleihung betonte Reinhold Klüter, leitender Regierungsschuldirektor der Bezirksregierung Arnsberg: „Es ist schön zu sehen, dass es im Vergleich zum Vorjahr Fortschritte gibt, in der Präsentation und in der perfekteren Ausführung der Projekte.“ Den kurz vor ihrem Abschluss stehenden Schülern gab er mit auf den Weg: „Forscher müssen kreativ sein.“

Von Kreativität zeugten auch die weiteren Projekte: So wurde eine „schlaue Lampe“ vorgestellt, die sich automatisch auf die Lichtverhältnisse der Umwelt einstellt. Eine andere Gruppe widmete sich dem Thema der „technischen Umsetzbarkeit einer Sprachsteuerung“. Ein eigenes, kleines Getriebe entwickelte die Gruppe, die sich die Aufgabe der „intelligenten Ausnutzung eines Elektromotors in einem Auto“ stellte. Das „Modell eines selbstständig fahrenden Suchgeräts“ namens „Roberta“ war ein weiteres Projekt.

In seiner Rede lobte Klüter die Offenheit, mit der die Schüler auch ihre Fehler oder Probleme im Vortrag benannten. Einige der jetzt ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler beabsichtigen, ihr Studium an der Universität Siegen beginnen. Sie konnten die Hochschule bereits jetzt durch ihre Projekte und mit ihren MINToren kennenlernen. Das Projekt läuft bereits seit vier Jahren. Die Schüler haben von Mitschüler aus höheren Jahrgangsstufen und vor allem über die MINToring-Vertrauenslehrkräfte an den Schulen über das Programm erfahren.

Kai Odenthal, Ike Kunze, Felix Schmidt, Oliver Tiebe, Leonard Marquitan und Sven Neuberger präsentieren ihren Kniffel-Roboter. (v.l.) Es fehlt Lino Gerlach.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]