Zweite Welle des TuS Erndtebrück bejubelt Verbandsliga-Aufstieg

wS/jk – Hohenlimburg – 17.06.2012 – Die zweite Welle der TuS Erndtebrück hat es geschafft. Nach dem 2:1 (1:0)-Sieg in Hohenlimburg haben die Wittgensteiner den direkten Aufstieg in die Westfalenliga perfekt gemacht. Sie machten es spannend – denn der Siegtreffer fiel erst zwei Minuten vor Schluss.

Drei Zähler fehlten der Mannschaft von Trainer Florian Schnorrenberg noch, um den dritten Platz in der Landesliga-Tabelle zu sichern. Dieser berechtigt bekanntlich zum Aufstieg in die Westfalenliga. Nachdem die Schnorrenberg-Truppe im Heimspiel gegen Spitzenreiter Dröschede nicht über ein 1:1-Remis hinaus kam, musste diese Aufgabe gegen den bereits aufgestiegenen Tabellenzweiten des SV Hohenlimburg bewältigt werden.

Im Nacken saß ihnen das Team des SV Rothemühle, das nur zwei Punkte hinter den Erndtebrückern steht und bei Punktgleichheit das bessere Torverhältnis gehabt hätte. Durch den 4:0-Sieg des SV Rothemühle bei der SpVg Hagen war die zweite Mannschaft des TuS Erndtebrück unter Zugzwang, um den direkten Aufstieg in die Westfalenliga zu schaffen.

Joker Enrico Ledda stach

Das Team um Trainer Florian Schnorrenberg war sich der schweren Herausforderung auf dem Rasenplatz in Hohenlimburg bewusst, wollte bei der „stärksten Mannschaft der Liga“ (Schnorrenberg) aber keine Nervosität an den Tag legen. Motiviert und beherzt gingen die Wittgensteiner daher ihr Saisonfinale an.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte die zweite Mannschaft des TuS Erndtebrück erste Akzente setzen. Nach einer gespielten halben Stunde glückte das erstehnte Führungstor. Nicolas Meiswinkel hatte eine Lücke in der gut gestaffelten Hohenlimburger Abwehr ausgemacht und traf für seine Farben.

Erndtebrück verteidigte die Führung diszipliniert. Aber Hohenlimburg vermochte sich mit einer Niederlage nicht abfinden und hatte zu Beginn des zweiten Durchgangs mehr Spielanteile. Per Elfmeter konnte Dogan Okumak ausgleichen (56.). Den Aufstieg im Visier bemühte Erndtebrück die Offensive.

Durchmarsch von Bezirks- in Verbandsliga

Florian Schnorrenberg brachte nach 70 Minuten mit Enrico Ledda einen Stürmer und griff neun Minuten später selbst in das Spielgeschehen ein. In der Schlussphase drängten die Erndtebrücker schließlich auf den Siegtreffer, der glücklicherweise fiel. Enrico Ledda traf in der 88. Minuten, also zwei Minuten vor dem Ende. Der Joker stach.

Der Last-Minute-Aufstieg war perfekt. Die Freude auf dem Hohenlimburger Rasenplatz kannte keine Grenzen mehr bei den TuS-Spielern, als der Unparteiische die Partie abpfiff. Die Erndtebrücker Zweite, im letzten Jahr Bezirksliga-Meister, hat somit den Durchmarsch in die Verbandsliga geschafft.

SV Hohenlimburg – TuS Erndtebrück II 1:2 (0:1).
Erndtebrück: Renner, Müller, Meiswinkel, Gelber, Linde, Schmidt (65., Volz), Thorbeck (79., Schnorrenberg), Öncü, Wadolowski (70., Ledda), Mbuku, Cebi. – Tore: 0:1 Nicolas Meiswinkel (30.), 1:1 Dogan Okumak (56., Foulelfmeter), 1:2 Enrico Ledda (88.). – Schiedsrichter: Armin Sieber (Haltern am See).

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]