Kindergarten Osthelden evakuiert

wS/kr  –  Osthelden  –  31.07.2012  –  Kürzlich fand im städtischen Kindergarten Osthelden eine Evakuierungsübung in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kreuztal statt. Im Vorfeld haben sich die 37 Kinder mit ihren Erzieherinnen im Rahmen der  Brandschutzerziehung spielerisch mit den verschiedenen Aufgaben  der Feuerwehr beschäftigt. Mit Hilfe von Bilderbüchern, Gesprächen, dem Basteln von Feuerwehrautos aus Holz und vielem mehr haben sich die Mädchen und Jungen mit dem Thema  Feuerwehr vertraut gemacht.

Mit einem Feuerwehrmann der Löschgruppe Fellinghausen übten die acht Vorschulkinder den richtigen Umgang mit Feuer, das Verhalten im Notfall und das Absetzen eines Notrufs über die Telefonnummer 112. Sein Kollege zeigte den Kindern, wie die komplette Schutzausrüstung mit Atemschutzmaske und Sauerstoffflasche angezogen wird, um den Kindern zu verdeutlichen, dass ein „echter Mensch“ hinter der Atemschutzmaske steckt, der im Notfall helfen will. Beim Besuch des Feuerwehrgerätehauses in Osthelden konnten die Kinder, ausgestattet mit Feuerwehrhelmen, das Feuerwehrauto erobern, die Schutzkleidung kennenlernen und natürlich kam die Wasserspritze mit viel Spaß zum Einsatz.

So auf den „Ernstfall“ vorbereitet, kamen die Kinder an einem Samstagmorgen in den Kindergarten, um an einer Evakuierungsübung teilzunehmen. Es begann ein ganz normaler Morgen, bis der Alarm losging. Die Kinder im Untergeschoss mussten ihr Turnen, Werkeln, Backen abbrechen und sich durch die Fenster „retten“, da der Flurbereich durch den „Brand“ nicht passierbar war. Die Kinder im Obergeschoss konnten durch die Haustür „flüchten“. Zwei Kinder und eine Erzieherin wurden vermisst, sie hatten sich nicht beim Sammelplatz eingefunden. Die mit Blaulicht und Martinshorn eintreffenden Feuerwehrmänner der Löschgruppen Osthelden und Fellinghausen wurden darüber informiert und in voller Schutzausrüstung machten sich mehrere Feuerwehrleute auf die Suche nach den vermissten Personen. Durch lautstarkes Klopfen und Rufen machten die beiden Fünfjährigen Rihana und Joni auf sich und die Erzieherin aufmerksam und konnten so schnell „gerettet“ werden.

Für alle Beteiligten war es ein aufregender, lehrreicher Morgen. Die Kinder erlebten die Feuerwehr in unmittelbarer Aktion und die Erzieherinnen und Feuerwehrleute übten den, hoffentlich nie eintretenden, Ernstfall. Einige Wochen später rundete der Besuch bei der Feuerwehrleitstelle in Siegen-Weidenau das Thema „Brandschutzerziehung“ ab.

Bild: Kindergarten Osthelden

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group=“3″]