Spaten überreicht fürs neue Feuerwehrgerätehaus

wS/oS  –  Trupbach  –  08.08.2012  –  Es sollte ein symbolischer Spatenstich zum Bau des neuen Feuerwehrgerätehaus sein das zwischen Trupbach und Seelbach für die beiden Löschgruppen gebaut werden soll, doch normalerweise findet der Spatenstich vor dem eigentlichen bauen statt. In diesem Fall steht das Gerätehaus schon fast, bzw. die Bodenplatte ist komplett gegossen und auch ein großer Teil der Wände steht schon.

So lässt sich auch schon erahnen wie groß das Feuerwehrgerätehaus „Alchetal“ werden soll. Diesmal stand die Einladung unter der Überschrift: „Wir setzen den letzten Baustein im Rahmen des Brandschutzbedarfsplanes der Stadt Siegen von 2001“. Es ist damit das 3. Mal, dass wir innerhalb von 4 Jahren einen Grundstein für ein Feuerwehrgerätehaus in Siegen setzen können. Und es ist gleichzeitig ein würdiger Abschluss unseres Brandschutz-Bedarfsplanes“, so Bürgermeister Steffen Mues.

Und der Bedarf für ein neues Gerätehaus ist hier im Alchetal mehr als gegeben, denn der Grund, warum neu gebaut anstatt saniert wird, liegt in den elementaren Schäden bzw. Mängel der alten Gerätehäuser begründet. Unsere Feuerwehr, nein besser, die Bürger brauchen ein funktionales Feuerwehrhaus, das mit seiner zweckmäßigen und bedarfsgerechten Ausstattung den Wehrleuten die nötige Basis bietet, ihre Aufgabe, nämlich den Schutz der Menschen und ihre Sachgüter, nachkommen zu können“, so der Bürgermeister. Von zweckmäßig und funktional, erst recht von modern und motivierend, kann bei den bisherigen Unterkünften der Löschgruppen Seelbach und Trupbach leider nicht mehr die Rede sein. Die beengten Räumlichkeiten sind unbefriedigend, und dass eine Feuerwehr Löschgruppe im eigenen Gebäude nicht einmal die Unfallverhütungsvorschriften einhalten kann, und so wurde von seitens der Stadt Siegen wenn auch nach langen Jahren endlich gehandelt und ein Neubau musste her.

Im Beisein vieler Feuerwehrangehöriger beider Löschgruppen aber auch Dezernent Reinhold Baumeister sowie dem gesamten Feuerschutzausschuss übergaben die beiden Löschgruppenführer Stefan Bieder und Bernd Homrighausen symbolisch an Bürgermeister und Dezernent einen gravierten Spaten, der jedoch später einmal den Schulungsaal des Gerätehaus zieren wird. Der Raum des neuen Gerätehauses entspricht gut 2.400 Kubikmeter auf einer Grundfläche von 610 Quadratmeter. Die Kosten des Gerätehauses belaufen sich auf rund 930.000 Euro. Hier entsteht ein zweigeschossiges Gebäude inklusive Fahrzeughalle mit Absauganlage und 3 Stellplätzen. Ebenso mehr Raum für die Kameradinnen und Kameraden, denn schließlich müssen hier zwei Löschgruppen unter Dach gebracht werden. Eine zusätzliche Nutzung erfahrt auch der Zwischentrakt zwischen Fahrzeughalle und Sozialtrakt, denn hier entsteht eine kleine Terrasse als Ergänzung zum Außenbereich.

Bürgermeister Steffen Mues (l.) und Dezernent Reinhold Baumeister (r.) nahmen von den beiden Löschgruppenführer Stefan Bieder (2.v.l.) und Bernd Homrighausen symbolisch einen Spaten entgegen.

Bilder: wirSiegen.de

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]