Ligawettkampf 2. Bundesliga und Deutsche Meisterschaften der Elite in Witten

wS/wi  –  EJOT Team TV Buschhütten  –  20.08.2012  —  Jonathan Zipf wird Deutscher Vizemeister über die Sprintdistanz  —  In Witten-Herbede fanden bei Temperaturen von über 40 Grad in der Sonne der vorletzte Wettkampf in der 2.Triathlon Bundesliga und gleichzeitig die Deutsche Meisterschaft über die Triathlon-Sprintdistanz statt.

Als erstes durften um 10.30 Uhr die Herren des EJOT Team TV Buschhütten II im Rahmen der 2.Triathlon Bundesliga in die Ruhr, um dort die 750m-lange Schwimmdistanz zu absolvieren. Den Temperaturen entsprechend wurde in der 23 Grad warmen Ruhr ohne Neopren geschwommen. Trotzdem gehörte die Schwimmdisziplin zu den „angenehmsten“ Temperaturen, die die Athletinnen und Athleten am Wettkampftag vorfanden. Hier stiegen Tim Lange und Felix Weiß nach 11:15 Minuten und 11:19 Minuten aus dem Wasser der Ruhr. Michal Achczynski, Marco Mühlnikel und Michael Rohleder folgten. Nach den 24km auf der Radstrecke, bei Temperaturen von über 40 Grad und fast gänzlich ohne Schatten, kamen Tim Lange und Felix Weiß mit den führenden Athleten in die Wechselzone. Hier konnte das EJOT Team TV Buschhütten froh sein, von den sich ereigneten Rad-Stürzen verschont geblieben zu sein. Es wechselte Felix Weiß im Trikot des EJOT Team TV Buschhütten rasch auf die Laufschuhe und hielt ständigen Kontakt zum Führenden Daniel Torek vom Champion Systems Team Witten, dem Team das am Sonntag in der 2.Bundesliga die Tageswertung deutlich gewinnen sollte. Der Lohn für das couragierte Rennen von Felix Weiß war am Ende ein herausragender 2.Platz. Für die anderen EJOT Team Athleten standen am Ende nur Platz 29 für Tim Lange, Platz 40 für Michal Achczynski, Platz 50 für Marco Mühlnikel und Platz 73 für Michael Rohleder und somit Platzziffer 121 in der Siegerliste der 2.Triathlon Bundesliga. Dies bedeutet Platz 8 in der Tageswertung aber trotzdem noch Platz 3 in Tabelle nach 4 Wettkämpfen.

Foto: Felix Weiß

Das Rennen zur Deutschen Meisterschaft der Damen im Sprint wurde zusammen mit dem der 2.Bundesliga Damen gestartet. Hier konnte sich Rebecca Robisch bis zuletzt mit in Führungsgruppe halten, musste aber in den letzten Laufrunden der Hitze Tribut zollen und verpasste das Podium mit Platz 4 nur knapp. Hier die Platzierungen:

1. Anja Knapp                             0:57:51 Stunden
2. Sarah Fladung                       0:58:16 Stunden
3. Leonie Poetsch Leonie      0:58:20 Stunden

4. Rebecca Robisch                  0:58:54 Stunden

14. Mignon Vatlach                 1:02:30 Stunden
16. Scarlet Vatlach                  1:03:00 Stunden

In der U23 Wertung belegte Theresa Baumgärtel den hervorragenden 5. Platz in einer Zeit von 1:02:05 Stunden (Im Gesamtfeld bedeutete dies Platz 11)

Die Herren gingen um 13.00 Uhr ins Rennen zur Deutschen Meisterschaft im Sprinttriathlon der Elite. Jonathan Zipf, Gregor Buchholz, Justus Nieschlag kamen mit einer ca. 20-köpfigen Gruppe aus dem Wasser. Lediglich Patrick Lange verpasste nach dem Schwimmen den Anschluss an die große Führungsgruppe und musste zudem in der 2.Radgruppe die Führungsarbeit leisten. Geschlossen kam die führende Radgruppe zum 2.Wechsel auf die Laufschuhe. Ebenso wie auf der Radstrecke, suchten die Athleten vergebens nach Schatten. Hier ging der spätere Deutsche Meister Christian Prochnow mit sehr hohem Tempo den 5km-Lauf an. Jonathan Zipf sagte nach dem Rennen: „ Es war mir einfach zu gefährlich bei Temperaturen von über 40 Grad direkt am Anfang der Laufstrecke so ein hohes Tempo mit zu gehen.“ Am Ende war es für Zipf die deutsche Vizemeisterschaft und O-Ton Zipf: „damit bin ich vollkommen zufrieden.“ Ebenfalls zufrieden mit dem Rennergebnis waren die in den Farben des EJOT Team TV startenden Gregor Buchholz und Justus Nieschlag. Bei Patrick Lange hatte sein erstes 70.3 Rennen in Wiesbaden vergangenen Sonntag deutliche Spuren hinterlassen. Hier die Ergebnisse der Herren:

1. Christian Prochnow            0:51:05 Stunden
2. Jonathan Zipf                        0:51:11 Stunden
3. Franz Löschke                       0:51:22 Stunden

5. Buchholz Gregor                  0:51:43 Stunden
16. Patrick Lange                      0:53:52 Stunden

U23 Herren 5.Platz für Justus Nieschlag in 0:52:56 Stunden (Gesamtwertung Platz 10)

Foto: Jonathan Zipf

Aber nicht nur die Athletinnen und Athleten mussten an diesem Rennwochenende hitzebeständig sein, auch für die Betreuer, Gerhard Rohleder, Rainer Jung, Felix Schumann und Steffen Justus die teilweise seit 8.00 Uhr sich auf dem Wettkampfgelände aufhielten und die Vorbereitungen getroffen hatten, um für die Athletinnen und Athleten optimale Rennbedingungen zu schaffen, war es ein Tag, bei dem man schon an seine körperlichen Grenzen ging. Da die Wettkampfstätten nicht direkt mit den Fahrzeugen anzufahren waren und die 3 Disziplinen nicht unmittelbar zusammen lagen, wurde hier so manche „Laufdistanz mit Gepäck“ unter extremen Witterungsbedingungen am gestrigen Tag absolviert.


Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]