Neunkirchen verpasst die Pokal-Sensation gegen Salchendorf in der Verlängerung

wS/jk – Siegen-Wittgenstein – 29.08.2012 – Keine Überraschungen gab es am Mittwochabend im Krombacher Kreispokal-Wettbewerb. Germania Salchendorf musste jedoch „Überstunden“ machen und in Neunkirchen in die Verlängerung. Oberligist TuS Erndtebrück kam derweil zum einzigen zweistelligen Ergebis. Im Wittgensteiner Derby besiegte die Cestonaro-Elf den FC Ebenau mit 10:1.

Die erste Runde im Kreispokal. Logo: FLVW

Die Ergebnisse der ersten Kreispokal-Runde, in der nun auch Vereine aus überkreislichen Ligen ran mussten, im Überblick:

FC Ebenau – TuS Erndtebrück 1:10 (0:0). Zehn Tore machten die Erndtebrücker am Sportplatz Elsoff. 45 Minuten lang hielten die Ebenauer die „Null“, denn die zehn Treffer fielen allesamt in einer Halbzeit. Fünf gingen dabei auf das Konto von Benjamin Thorbeck, der in der 60., 73., 82., 83. und 85. Minute ins Schwarze traf. Doppeltorschützen waren Timo Dreisbach (47./75.) und Manuel Müther (70./80.). Die „Zehn“ voll machte Narciel Mbuku (56.), während Benjamin Heuser (74.) der Ehrentreffer vorbehalten blieb.

VfL Girkhausen – VfL Bad Berleburg 1:8 (1:6). Die Gastgeber brachten sich durch ein Eigentor von Ali Raad (2.) selbst auf die Verliererseite. Bezirksligist Bad Berleburg spielte später seine Überlegenheit aus. Die Tore schossen Alexander Krowarz (14./59.), Peter Rosenblatt (32.), Thomas Mikolajewski (36.), Jan Neusesser (38.), Sebastian Schmidt (45.) und Sebstian Völkel (75.). Mit dem Treffer zum 1:5 machte Ali Raad auf Girkhausener Seite zumindest sein Selbsttor wieder wett.

FC Grün-Weiß Siegen – SuS Niederschelden 1:7 (0:5). Der Landesliga-Neuling aus Niederschelden gab sich am Lindenberg keine Blöße. Durch Tore von Sven Trottner (5.), Raphael Ndoumbe (32./59.), Dennis Noll (40.), Marek Gajdzis (44.)und Sven Baldus (68./90.) siegte der SuS auch „im zweiten Anzug“. In der 75. Minute verkürzte Benjamin Mikrut für die Grün-Weißen auf 1:6.

Red Sox Allenbach – FC Kreuztal 0:5 (0:1). Auch für Bezirksliga-Aufsteiger FC Kreuztal war es in der ersten Kreispokal-Runde eine klare Sache. Mit Toren von Juan-Manuel Tizon (30.), Moussa Kaichouh (58.), Redjep Habibi (61.), Joris Schwarz (78.) und Selimbey Öztürk (90.) nahmen die Kreuztaler die Hürde in der Dahlbrucher Winterbach-Arena.

TuS Deuz – SV Netphen 2:4 (1:1). Die Irle Deuz Arena erlebte ein spannendes Derby, bei dem die beiden Lokalrivalen mit einem Unentschieden in die Pause gingen. Christian Sting (37.) hatte die klassenhöheren Netpher in Front geschossen, Dennis Neuer (42.) glich kurze Zeit später aus. Im zweiten Durchgang baute sich Netphen durch Tore von Sting (66.), Toni Schäfer (69.) und Luca D’Aloia (75.) binnen neun Minuten eine Zwei-Tore-Führung auf. Durch Michael Bruch (80.) konnte Deuz noch Ergebniskosmetik betreiben.

SpVg Neunkirchen – Germania Salchendorf 3:5 n.V. (2:2;1:1). Die Salchendorfer Germania musste „nachsitzen“. Nach 90 Minuten kam der Bezirksligist gegen die Neunkirchener A-Kreisliga-Kicker nicht über ein Remis hinaus, weshalb es eine halbe Stunde obendrauf gab. Durch Dennis Debus ging Salchendorf nach 37 Minuten in Führung, doch noch vor dem Seitenwechsel machte Simon Bienek (43.) das 1:1. In der Schlussphase der zweiten Halbzeit hatte Alexander Völkel nach 81 Minuten die Partie fast schon entschieden. Aber Max Bigler (86.) rettete die Neunkirchener in die Verlängerung. Dort die Gastgeber sogar erstmals in Führung: Bienek (91.) traf und die Spielvereinigung witterte die Pokal-Sensation. Doch die Salchendorf warfen alles nach vorne und blieben dank der späten Tore von Christian Dickel (106.), Christian Weber (111.) und Völkel (115.) in Durchgang zwei der Verlängerung Sieger.

FC Dautenbach – TuS Alchen 2:0 (1:0). Dennis Preljevic hieß der zweimalige Pokal-Torschütze auf dem Sportplatz „am Sender“. In der 16. Minute schoss er die Dautenbacher verdient in Führung. Der zweite und spielentscheidende Treffer fiel jedoch erst in der 87. Spielminute per Foulelfmeter.

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]