Siegerland-Turngau auf herrlichen Bergtouren im Engadin

wS/ Siegen – Wittgenstein  – 25.08.2012 –   ein Bericht von Juliane Scheel  – „Gemeinsam nach oben im Festsaal der Alpen“  – Eine herrliche Bergtourenwoche in Silvaplana-Surlej – im schweizerischen Engadin – verbrachten 23 Turnerinnen und Turner aus 13 Vereinen des Siegerland-Turngaus. Begeistert zeigten sich alle von dem einmaligen Wanderparadies. Dabei zogen die Gegensätze, die diese Region prägen, alle in ihren Bann: die sanften Bergkuppen mit ihren saftigen Alpwiesen, die stolzen Gletscher mit den schneebedeckten Gipfeln, die idyllischen Talwege entlang der berühmten Oberengadiner Seen sowie die faszinierenden Höhenwege mit spektakulärem Panorama.

Am ersten Tag führten Ehrenfried und Juliane Scheel die unternehmungslustigen Wanderinnen und Wanderer auf der Via Engiadina zur Siedlung Crevasalvas oberhalb des Silser Sees. Hier wurden in den 70iger Jahren die „Heidifilme“ gedreht. Nach dieser „Eingehtour“, die die Siegerländer bis auf 2000 Meter Höhe brachte, ging es in den nächsten Wandertagen höher hinaus. Ziel des zweiten Tourentages war der Piz Languard (3.262m), der Aussichtsberg mit einer umfassenden Gipfelschau über Pontresina. Von der Bergstation der Standseilbahn Muattos Muragl führte die Genusswanderung über die schönste „Höhenflaniermeile“ des Engadins an der Segantinihütte vorbei, immer mit fantastischen Ausblicken auf die Oberengadiner Seenplatte.

Mit der Corvatschbahn, die in unmittelbarer Nachbarschaft des wunderschönen Hotels der Gruppe lag, ging es am dritten Tag wieder über die 3.000 Meter Marke. Von der Mittelstation wanderten die Frauen und Männer über die Furcola Surlej, eine der großartigsten Aussichtspunkte der Ostalpen, über den prächtigen Höhenweg Richtung Coaz-Hütte. Von dort führte der Weg steil hinab ins Rosegtal und weiter talauswärts nach Pontresina, wo es mit Bahn und Bus zurück nach Surlej ging.
Die Tour zur Bovalhütte und zum Gletscherabbruch des Morteratschgletschers brachte die Gruppe direkt in den Festsaal der Alpen mit Piz Palü und Piz Bernina. Während der Mittagsrast am Fuße des Gletschers bauten die STGler gemeinsam ihr eigenes Steinmännchen, wobei jeder Teilnehmer einen Stein beisteuerte. Ein besonderes Erlebnis war für die Gruppe auch die Wanderung auf dem „Wasserweg“, eine Bergtour mit herrlichen Talblicken entlang sechs kleiner Bergseen auf rund 2.500 Meter Höhe. Von der Bergstation Diavolezza erklomm die Gruppe am letzten Wandertag den Munt Pers (3.207m), die hochalpine Aussichtskanzel gegenüber dem Piz Palü. Mit einer Wanderung von Pontresina nach St. Moritz schlossen die Siegerländer auch den letzten Tourentag im Engadin bei traumhaftem Wetter ab.

„Gemeinsam nach oben“, dieses Motto wurde auch im vierten Jahr der Bergtouren des Siegerland Turngau wieder groß geschrieben. Gemeinsam wurden die Auf-und Abstiege gemeistert und hoch hinaus nach oben ging es jeden Tag bei den anspruchsvollen Bergtouren.


Bericht und Foto: Juliane Scheel

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]