Drei Apollo-Konzerte mit der Philharmonie Südwestfalen und Charles Olivieri-Munroe

wS/si  –  Apollo Theater  –  12.09.2012  —  Lorenzo Gatto spielt Bruchs berühmtes Violinkonzert  —  Ein opulentes sinfonisches Programm (Dvorak, Carl Maria von Weber und Max Bruch) mit einem hoch interessanten Violin-Virtuosen ist am 21., 22. und 23. September bei S-KLASSIK im Siegener Apollo-Theater an der Morleystraße 1 zu erleben.

Lorenzo Gatto heißt der junge Geiger, der Max Bruchs legendäres erstes Violinkonzert spielen wird. Ein Begriff findet sich in nahezu allen Kritiken über Gatto: „Leidenschaftlich“. 2009 wurde der 25-Jährige international bekannt, als er beim renommierten belgischen Musikwettbewerb „Concours Musical International Reine Elisabeth“ den Publikumspreis und den 2. Jury-Preis errang. Nachdem Gatto von führenden Musikkritikern mit dem „Rising Star 2010-2011“ ausgezeichnet wurde, standen ihm die bekanntesten europäischen Konzertsälen offen: das  Concertgebouw Amsterdam, der Cité de la Musique in Paris oder der Saal des Wiener Musikvereins. Er spielt ebenso in Athen wie in Barcelona, Birmingham, Hamburg, Luxemburg, Newcastle oder Stockholm, reiste zu Konzerten nach Japan, Südkorea, in die USA und nach Abu-Dhabi.

Zum Publikum pflegt dieser kreative Künstler, der mit 16 den ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb Andrea Postacchini in Italien gewonnen hat, ein inniges Verhältnis. Auf der Apollo-Bühne wird Gatto begleitet von der Philharmonie Südwestfalen unter Leitung von Chefdirigent Charles Olivieri-Munroe.

Bruchs Violinkonzert ist ein Werk mit wunderbar virtuosen Solo-Partien. Der 1838 in Köln geborene Komponist und Dirigent galt zu Lebzeiten als ebenbürtiger Rivale von Johannes Brahms, allerdings überschattete der Ruhm jenes ersten Violinkonzertes, das er als 28-Jähriger geschrieben hatte, alle seine anderen Werke, was ihn bis zu seinem Tod im Jahre 1920 zunehmend verbitterte. Alle großen Geiger lieben dieses Bruch-Violinkonzert, auch Gatto. Übrigens: Privat ist der Geiger Flugzeugpilot und Paraglider.

Lorenzo Gatto spielt auf einer J.B. Vuillaume-Geige aus dem Jahre 1864.

Die Philharmonie hat bei S-KLASSIK 2012 außerdem Carl Maria von Webers „Freischütz“-Ouvertüre und Antonin Dvoraks fünfte Sinfonie auf dem Programm.

Das Konzert am Freitag, 21. September, beginnt um 20 Uhr. Die Konzerte am Samstag und Sonntag, 22. und 23. September, beginnen um 19 Uhr. Es gibt noch Karten.

Lorenzo Gatto

 

.

 

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
Finca Ferien auf Mallorca – jetzt buchen