Dank aufmerksamer Kinder: Polizei nimmt flüchtigen Einbrecher fest

wS/ots Siegen – 12.10.2012 – Am Donnerstagnachmittag gegen 14.00 Uhr drang ein Einbrecher-Duo in eine Wohnung in einem Siegener Mehrfamilienhaus ein. (wir berichteten)  Während einer der Täter vor dem in der Johanneshütte gelegenen Haus Schmiere stand, brach der andere in die Wohnung ein und durchwühlte ein Arbeitszimmer. Pech jedoch für die beiden Einbrecher, dass sie bei ihrem kriminellen Tun von der 15-jährigen Tochter der dort wohnenden Familie überrascht wurden. So hieß es denn für die beiden Ganoven, „Füße in die Hand nehmen und nichts wie weg von hier!“.

Die 15-Jährige alarmierte zwischenzeitlich über Notruf die Polizei. Diese rückte mit zahlreichen Streifenwagenbesatzungen an, um die beiden Flüchtigen so schnell wie möglich festzunehmen. Ein erster Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Eine Streifenwagenbesatzung erblickte die beiden Flüchtigen im Bereich des Kreisels am Heidenberg. Das Duo konnte sich jedoch dem polizeilichen Zugriff zunächst entziehen und seine Flucht weiter fortsetzen. Einer der Täter machte es sich dabei keinesfalls leicht. Er rannte nämlich eine steile und mit Gestrüpp und Dornenbüschen bewachsene Böschung hinunter – und kam am Fuß der Böschung entsprechend entstellt wieder zum Vorschein.

Sein weißes T-Shirt war durch den Kontakt mit den vielen Bäumen und Sträuchern mittlerweile eher grün, seine Haut war von Dornen aufgerissen und blutete an mehreren Stellen recht deutlich. Zu allem Pech lief der Einbrecher dann im dortigen Bereich noch einigen aufmerksamen Kindern in die Arme. Diese erkannten sofort, dass da etwas nicht mit rechten Dingen zugehen konnte. Sie sprachen deshalb die nächste vorbeifahrende Streifenwagenbesatzung an und teilten den Beamten mit, was sie gerade zuvor beobachtet hatten. Damit – so sollte sich noch herausstellen – lieferten sie den Polizisten den entscheidenden Hinweis zur letztendlichen Festnahme des Täters…

Der Streifenwagenbesatzung, die die beiden Flüchtigen im Bereich des Kreisels am Heidenberg mehr oder weiniger von Angesicht zu Angesicht gesehen hatte, gelang es dann im weiteren Verlauf der polizeilichen Ermittlungen auf der Wache, einen der Flüchtigen – einen 22-jährigen Siegener – personalienmäßig zu identifizieren. Nachdem es der Polizei dann auch noch gelungen war, den derzeitigen Aufenthaltsort des 22-Jährigen festzustellen, machten sich Beamte des Siegener Kriminalkommissariats auf den Weg zu ihm. Und konnten ihn auch antreffen.

Sofort fiel den Beamten auf, dass der 22-Jährige eine deutliche Schramme im Halsbereich aufwies. Seine Oberbekleidung stimmte jedoch nicht mit der des Gesuchten überein. Zumindest auf den ersten Blick nicht! Die Wahrheit liegt jedoch bekanntlich manchmal unter der Oberfläche verborgen! Und so offenbarte sich denn bei genauerem Hinsehen, dass der 22-Jährige unter seiner Oberbekleidung noch sein ehemals weißes, nunmehr grünes und blutverschmiertes T-Shirt trug. Genau so, wie die Kinder es den Beamten beschrieben hatten! Der 22-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen und der Wache zugeführt. Da er der Polizei auf dem Eigentumssektor schon hinlänglich bekannt ist, wurde er am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen der Polizei gegen den 22-Jährigen und seinen noch flüchtigen Mittäter dauern noch an.


Foto: Tobias Bernino

 

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]