Erndtebrücker mischen nach Feiertags-Erfolg im Oberliga-Spitzenquartett mit

wS/jk – Erndtebrück – 03.10.2012 – Der TuS Erndtebrück bleibt weiterhin auf Erfolgskurs. Die Elf von Trainer Peter Cestonaro belegt Platz vier in der Fußball-Oberliga. Sie haben 15 Zähler auf dem Konto, nur einen Punkt Rückstand auf einem Aufstiegsrang und sind nach sieben Spielen immer noch ungeschlagen. Die große Portion Selbstvertrauen, die die Wittgensteiner in den letzten Wochen tankten, hält die „Überflieger“ auf Wolke sieben.

Mit dem zweiten Heimsieg im Pulverwaldstadion war der TuS Erndtebrück auch im Nachholspiel am Feiertag erfolgreich. Gegen den TuS Ennepetal, der bis zum Oberliga-Kick im Wittgensteiner Land in sechs Spielen nur eine Niederlage hinnehmen musste, gewannen die Erndtebrücker verdient mit 2:1 (0:0). Rund 250 Zuschauer waren am Tag der Deutschen Einheit an den Pulverwald gepilgert und sahen eine torlose erste Hälfte.

In den ersten 45 Minuten neutralisierten sich die beiden Oberliga-Kontrahenten. Die gut gestaffelten Abwehrreihen ließen hüben wie drüben wenig zu, so dass nennenswerte Torchancen nicht zu verzeichnen waren. Das sollte sich aber im zweiten Durchgang ändern, als Erndtebrück den Mut zur kontrollierten Offensive bewies.

Ein Pfostentreffer von TuS-Stürmer Markus Waldrich nach 50 Minuten war der Auftakt für die Erndtebrücker Offensivbemühungen, die nur zwölf Minuten später zum Erfolg führen sollten. Nach einer hohen Hereingabe von Marco Maser war Verteidiger Jan-Philipp Gelber per Kopf zur Stelle und drückte das runde Leder über die Linie (62.). Die Führung der Wittgensteiner war perfekt – und völlig verdient.

Denn der TuS Erndtebrück investierte mehr. Das konnte der eingewechselte Narciel Mbuku rund eine Viertelstunde später unterstreichen, als er nach 78 Minuten das 2:0 für den Wittgensteiner Oberligisten machte. Der Angriff auf das Ennepetaler Tor wurde von Mbuku über den linken Flügel vorgetragen und von dem Mittelfeldmann selbst mustergültig abgeschlossen.

Der Zwei-Tore-Vorsprung war die Vorentscheidung für die Erndtebrücker, die diese aber als Ruhekissen ansahen, auf dem sie sich in der Schlussphase allzu sehr ausruhten. Denn mit dem Anschlusstreffer durch Dimitrios Ropkas fünf Minuten vor dem Ende wurde der TuS wach gerüttelt (85.).

Dadurch machten es die Gastgeber am Pulverwald nochmal spannend, da Ennepetal nun wieder im Spiel war. Am Pulverwald konnten die Gäste aber keinen Punkt mehr mitnehmen, da die Hausherren nichts mehr anbrennen ließen. Aber Erndtebrücks Trainer Peter Cestonaro war mit dem Gegentreffer nicht einverstanden: „Der war unnötig. Nach dem 2:0 war das Spiel für uns anscheindend schon gelaufen“, sagte er.

„Doch letztlich war der Heimerfolg verdient, auch wenn es am Ende nochmal knapp wurde“, lobte Peter Cestonaro die gute Darbietung seiner Truppe, die sich den Feiertags-Erfolg redlich verdient hatte. „Die Vorgaben wurden zu meiner Zufriedenheit umgesetzt“, so noch einmal Cestonaro, der mit seinem Team weiter auf der Erfolgswelle reitet.

TuS Erndtebrück – TuS Ennepetal 2:1 (0:0).
Erndtebrück: Eckhardt, Gelber, Wahl, Matuwila, Ziegler, Maser, Stein (84., Meißner), Wadolowski, Markow (65., Mbuku), Hinkel (65., Acker), Waldrich. – Tore: 1:0 Jan-Philipp Gelber (62.), 2:0 Narciel Mbuku (78.), 2:1 Dimitrios Ropkas (85.). – Schiedsrichter: Martin Pier (Holzwickede).

Bericht: Jürgen Kirsch

.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]

Werbung – Nie mehr Flugangst Holen Sie sich jetzt dieses eBook, lehnen Sie sich entspannt zurück und beginnen Sie einen entspannten Flug durch die Welt der Jets, Lüfte und Wolken. Mehr auf EbookAT.de